Mit 15 Pluspunkten ist das zu Saisonbeginn angestrebte Ziel, der Klassenerhalt, in der höchsten oberfränkischen Liga, so gut wie sicher. Da die HG Kunstadt gegen Schönwald mit 37:26 gewonnen hat und auch die anderen Abstiegskandidaten allesamt Federn gelassen haben, sind die Lichtenfelser nicht mehr vom achten Tabellenplatz zu verdrängen und haben so den Klassenerhalt theoretisch geschafft.


Kampfstarkes Schlusslicht Neuses

Dass sich der TV Coburg-Neuses als Tabellenletzter nicht kampflos geschlagen geben würde, war jedem klar. So stellte TSL-Trainer Nicholas Cudd seine Mannen auf einen kämpferisch starken Gegner ein. Zu Beginn beherrschten die Abwehrreihen das Spiel. Es dauerte bis zur 3.
Min., bevor die Lichtenfelser Fans das 0:1 durch Ferdinand Brunner bejubeln durften.
Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Korbstädter zwar immer in Führung lagen, sich aber nicht absetzen konnten. Erst nachdem Mitte der ersten Halbzeit Joris Rießner drei Tore in Serie von der rechten Außenposition erzielt hatte, stand mit dem 7:11 ein Vier-Tore-Vorsprung für Lichtenfels auf der Anzeigetafel.
Die Gastgeber hielten jedoch dagegen und kämpften sich bis zur 26. Min. zum 15:15 heran. Nach einer Zweiminutenstrafe gegen die Neuseser verwandelte Lukas Tremel den fälligen Siebenmeter souverän, und auch der in der letzten Minute der ersten Hälfte verhängte Strafwurf wurde von Tremel sicher zum 15:17-Halbzeitstand eingenetzt.


TSL-Abwehr steht in Hälfte 2

Nach dem Seitenwechsel verbesserte sich das Lichtenfelser Spiel. Torwart Tim Rennern wurde immer stärker, die Abwehr stand kompakt, und nach vorne wurden Konter gespielt, die Philipp Mahler brillant versenkte. Wie von Cudd vorhergesehen, kostete dem TV Neuses die praktizierte Abwehrformation viel Kraft. So ging das Konzept, mit zwei Kreisläufern zu agieren, vollends auf. Simon Schröck und Philipp Rödel brachten es auf je drei Treffer. Und wenn sie gebremst wurden, dann meist auf Kosten von Strafwürfen, die von Tremel gnadenlos verwertet wurden. Den Schlusspunkt setzte Cornelius John aus dem Rückraum. Mit seinem sechsten "Hammer"-Treffer erzielte er den 27:36-Endstand. jpa


Die Statistik

TV Coburg-Neuses: Erl, Engel; S. Gemeinder (4), Winter (3), T. Gemeinder (4), Heeb (1), Bertges (6), Finzel (4/2), Karl (4), Bieber, Geese (1), Schimatschek / TS Lichtenfels: Lutz, Renner - Rödel (3), Söllner (1), Brunner (3), Hansen (3/1), Schröck (3), Tremel (8/6), Mahler (4/1), John (6), Höfner, Rießner (5) / SR: Moller, Hammer