Der FC Lichtenfels hat die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West übernommen. Die Mannen des Trainergespanns Alexander Grau/ Christian Goller gewannen gegen den FC Oberhaid mit 2:0, während Spitzenreiter TSV Mönchröden beim TSV Schammelsdorf mit 0:3 verlor. Verfolger Merkendorf gewann nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gegen den SV Dörfleins und bleibt Dritter vor der SpVgg Ebing, die den SV Memmelsdorf II mit 4:1 in die Schranken wies. Der FSV Unterleiterbach liegt nach seiner 1:3-Niederlage beim TV Ebern nur noch einen Punkt vor einem Relegationsplatz.


FC Lichtenfels - FC Oberhaid 2:0

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr hektisches, von Zweikämpfen geprägtes Spiel, das am Ende mit dem FC Lichtenfels einen verdienten Sieger fand.
Lange Zeit tat sich nichts vor den beiden Strafräumen, ehe Aumüller (FCL) auf der einen und Pfänder auf der anderen Seite jeweils einen Warnschuss abgaben, der jedoch jeweils sein Ziel verfehlte. Nach 22 gespielten Minuten fasste sich dann Niki Lulei ein Herz, zog aus 25 m einfach einmal ab und drosch das Spielgerät humorlos in den Torwinkel - 1:0. Drei Minuten später hatte der Gast die große Chance zum Ausgleich, doch den Schuss von Kutzelmann, aus etwa sieben Metern, kratzte Scholz gerade noch so von der Linie. Dies sollte aber die einzig wirklich gefährliche Torchance des FCO während der gesamten 90 Minuten bleiben. Bis zur Pause wogte die Partie dann hin und her, doch lediglich der FC Lichtenfels hatte, in Person von Fischer und Lulei, die Möglichkeit zu erhöhen - aber erfolglos.
Nach der Pause hatten die Gastgeber die Partie dann vollends im Griff. Ein Freistoß von Aumüller klatschte an die Latte, und ein Schuss von Zollnhofer wurde auf der Linie geklärt. Nach einer guten Stunde war die Zeit reif für die Entscheidung: Oppel startete ein Solo durchs Mittelfeld, bediente in der Gasse (in abseitsverdächtiger Position) Lulei, der uneigennützig quer auf Fischer legte, und dieser vollendete kaltschnäuzig zum 2:0. Oberhaid ergab sich in der Folge seinem Schicksal bzw. ließ der FCL die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen. Fischer und Oppel hatten sogar noch die Chance zu erhöhen, doch blieb es beim leistungsgerechten 2:0, das dem FCL weiterhin die Chance bietet, um den Landesligaaufstieg mitzuspielen. limm
FC Lichtenfels: Ruck, Goller C.,Panzer, Schardt (78. Graf), Hellmuth, Scholz, Lulei N., Fischer S. (80. Dietz), Zollnhofer (87. Gutgesell), Oppel, Aumüller / FC Oberhaid: Ochs - Schmitt, Böhm, Waltrapp, Vogel, Pfänder (84. Wegel), Emig (55. Murturi), Seidelmann, Kutzelmann, Blechinger, Schonert (66. Münch) / SR: C. Schunk (Kulmbach) / Zuschauer: 295 / Tore: 1:0 Lulei (22.), 2:0 Fischer (63.)


TV Ebern - FSV Unterleiterbach 3:1

Vor der schönen Kulissen von rund 230 Zuschauern auf dem ehemaligen Bundeswehrsportplatz begannen die Eberner entschlossen. Sie knüpften an die gute Leistung gegen Bosporus Coburg an, traten kampfstark auf und übten damit auch viel Druck auf die Unterleiterbacher Abwehr aus. Zwar nutzte der TVE seine ersten Möglichkeiten nicht aus, ging aber in der 23. Min. in Führung. Nach einem Freistoß kam Simon Fischer an den Ball und schloss im Strafraum ab. Danach blieben die Eberner am Drücker und legten nach. Jonas Ludewig erhöhte auf 2:0 (32.), als er nach einer schönen Flanke per Kopf erfolgreich war. Wiederum Ludewig war dann auch für den 3:0-Pausenstand verantwortlich, als er in der 37. Min. nach einem gelungenen Angriff traf. Von den Gästen war vor der Pause nicht viel zu sehen. Sie ließen die Eberner schalten und walten.
Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung ausgeglichener. Zwar hatte sich das Team um Spielertrainer Johannes Fischer vorgenommen, weiter Gas zu geben und aggressiv zu bleiben, doch im Gefühl des sicheren Vorsprungs fehlte die letzte Konsequenz. Dies nutzte der FSV und kam nach einem gelungen Angriff zum 1:3 durch Bastian Schneider. Vielleicht wäre es noch einmal eng geworden, wenn der Unterleiterbacher Torjäger Benjamin Schmitt in der 85. Min. eine gute Gelegenheit zum 3:2 genutzt hätte. Doch er vergab diese Chance. red
TV Ebern: J. Kapell - Zürl, Aumüller, Musik, Amon, J. Heidenreich, Kollmer, Leistner (74. Wetz), Ludewig, J. Fischer (65. Elflein), S. Fischer (87. Pfister) / FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - F. Bayer, Epp, Barth, Ambros, B. Schneider, Meli (46. Ebitsch), T. Schneider (83. A. Schneiderbanger), F. Schmuck, T. Bayer, Schmitt / SR: Pott / Zuschauer: 230 / Tore: 1:0 S. Fischer (23.), 2:0 Ludewig (32.), 3:0 Ludewig (37.), 3:1 B. Schneider (69.)


SpVgg Ebing - SV Memmelsdorf II 4:1

Die Ebinger feierten ihren ersten Sieg des Jahres 2016. Die Dumpert-Schützlinge legten los wie die Feuerwehr und hatten bereits in den Anfangsminuten drei klare Möglichkeiten. In der 10. Min. schloss Winter allein vor dem Memmelsdorfer Tor zum 1:0 ab. Die Hausherren blieben am Drücker. Büttner zwang Gäste-Torwart Selle mit einem 14-Meter-Schuss zur Glanzparade. In der 28. Min. markierte Landgraf per Kopf nach einer Ecke von Merzbacher das 2:0. Postwendend verkürzte der SVM durch Dillig, der aus sechs Metern erfolgreich war. Die Heimelf vergab kurz vor der Pause zwei weitere Möglichkeiten. In der 58. Min. verwandelte Skalischus einen Handelfmeter sicher zur beruhigenden 3:1-Führung. Die nie aufsteckenden Memmelsdorfer hatten in der 70. Min. Pech, als ein Schuss von Hummel knapp das Tor verfehlte. Für die Entscheidung sorgte Funk in der 72. Min., als er aus sechs Metern einschob. Der Ebinger Sieg hätte noch höher ausfallen können, aber Selle hielt zweimal gegen Funk glänzend. In der 87. Min. hätte Skalischus einen Eckball fast direkt verwandelt, doch das Leder landete an der Latte. Die letzte Chance hatte der SVM durch Spath, doch sein Schuss ging haarscharf am Pfosten vorbei. red
SpVgg Ebing: Endres - Merzbacher (82. Motschenbacher), Landgraf, Kachelmann (62. Dippold), Winter (76. Zebunke), Funk, Bullmann, Lurtz, Göller, Büttner, Skalischus / SV Memmelsdorf II: Selle - Martin (70. Staudt), Schwinn, Kabitz, Brütting, Hummel, Spath, Sussner (66. Ray), Dillig, Jung (68. Zweig), Jentsch / SR: Pehle (Großdechsendorf) / Zuschauer: 170 / Tore: 1:0 Winter (9.), 2:0 Landgraf (26.), 2:1 Dillig (29.), 3:1 Skalischus (58., Foulelfmeter), 4:1 Funk (72.)