Wollen die Lettenreuther den letzten Tabellenplatz verlassen, dann muss ein Heimsieg gegen Meeder her. Die Gäste sind jedoch ein unbequemer Gegner, der in der Vergangenheit meistens durch individuelle Fehler der SpVgg-Akteure gewann. All das kann der Gastgeber am Samstag nicht gebrauchen. Im Gegenteil: Die Mannschaft muss sich in allen Belangen um 100 Prozent steigern. Alle Mannschaftsteile müssen ihre Aufgaben besser erfüllen. In dieser jungen Saison steht Lettenreuth jetzt schon mit dem Rücken zur Wand. Ein Heimsieg ist Pflicht, sonst kommen schwere Zeiten auf Spielertrainer Seidel zu.
SpVgg Lettenreuth: Schorn, Michel, D. Fischer, Lieb, Eberth, Tauber, Schwabe, Günther, T. Fleischmann, Lins, Herold, Oppelt, Drobny, Hillebrand, Seidel RZ