Da wäre es doch am letzten Wochenende tatsächlich beinahe soweit gewesen: Der TSV Ebensfeld (17.) hatte in der Fußball-Landesliga Nordwest den großen Favoriten FV Kitzingen (2.) am Rande eines Punktverlustes, verlor am Ende aber unglücklich mi 1:2. Dennoch dürfte diese Leistung angesichts des schweren Heimspiels am Sonntag um 15 Uhr gegen den wiedererstarkten TSV Abtswind (7.) Mut machen.
"Ich bin von der gezeigten Leistung und dem geschlossenen mannschaftlichen Auftreten wirklich begeistert", sagte TSV-Trainer Klaus Gunreben, "ich erkenne bei meiner Mannschaft ganz klar einen Lernprozess." Seit dem letzten 3:2-Sieg gegen den ASV Rimpar (13.) sind nun zwölf sieglose Begegnungen verstrichen, in denen Ebensfeld aber nur selten chancenlos erschien. Trotzdem nagt diese Negativserie natürlich am Selbstvertrauen. "Meine Spieler haben einen tollen Charakter.