Bei den nordbayerischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in der Fürther Quelle-Halle waren die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Landkreis Lichtenfels gut dabei.
Allen voran Christoph Müller vom TV Strössendorf, der zwei Titel und einen zweiten Platz in der Klasse U15 gewann. Aber auch Hannah Kupfer vom TSV Rodach und Julian Speyerer (U20) vom LAZ Neustadt (jeweils über 800 m) und Johannes Kellner von der TS Lichtenfels mit der Kugel durften sich über einen Titel freuen.

Christoph Müller steigert sich

Christoph Müller glänzte im 60-Meter-Sprint und über die Hürden auf der gleichen Distanz. Schon in den Vorläufen deutete er an, dass der Sieg nur über ihn geht. Und so war es auch. Im Endlauf über 60 m steigerte er sich auf starke 7,95 Sek., ebenso über die Hürden, wo er als Sieger 9,34 Sek. benötigte.
Dazu kam noch Platz 2 im Weitsprung mit 5,28 m und Rang 7 mit der Kugel.
Der Lichtenfelser Johannes Kellner stieß die Kugel als Sieger auf 12,58 m. Für den Endlauf über 60 m der U14 qualifizierten sich drei heimische Sprinterinnen, wobei schon alle drei im Vorlauf persönliche Bestzeiten liefen.
Carolin Hümmer verpasst Silber ganz knapp

Carolin Hümmer vom TV Burgkunstadt verfehlte als Dritte mit feinen 8,49 Sek. den Silberplatz nur um eine Hundertstelsekunde. Mit Platz 6 in 8,71 Sek. zeigte Hannah Kupfer, dass sie auch gut sprinten kann. Constanze Thiem vom TSV Scheuerfeld wurde mit 8,79 Sek. Achte über 60 m.

Weitere Ergebnisse

U20: Adrian Seehorsch (TS Lichtenfels) 5. im Hochsprung mit 1,74 m, 7. im Weitsprung mit 5,55 m; U14: Christiane Wolters (TV Strössendorf) 5. im Vorlauf über 60 Meter mit 8,92 Sek. ze