Beim Ironman-70.3 Kraichgau, einer der anspruchsvollsten und schönsten Wettbewerbe in Deutschland, war das Stadtoberhaupt mit seiner Freundin Romina Prüher auf den Weg in den Kraichgau. Während der Bürgermeister für die TS Lichtenfels die Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen) in Angriff nahm, war Prüher für den TSV Staffelstein auf der Kurzdistanz (1500 m, 40 km, 10 km) bei der deutschen Meisterschaft am Start. Hier belegte sie in 3:10:17 Std. Rang 13 ihrer Altersklasse 25.


Letzter Schwimmtest fiel aus

Hügerich erfüllte sich den Traum einer Mitteldistanz. Der Triathlonvirus hat ihn schon vor langer Zeit gepackt. So lief die Vorbereitung nahezu optimal. Dass das Schwimmen beim Baur-Triathlon ausfallen musste gefiel dem 34-Jährigen nicht, da so die wichtige Wassereinheit im Wettkampfmodus fehlte. Umso erstaunlicher war seine Zeit von 41:24 Min. im Kraichgau. Gut für ihn, dass auf der Rundstrecke im Hardtsee ein Neopren-Anzug erlaubt war.


Stark beim Halbmarathon

Die bergige Radstrecke mit 850 Höhenmetern absolvierte Hügerich in 3:08:37 Std. Beim Halbmarathon spielte er seine Stärke aus und machte auf den drei Runden durch Bad Schönborn angefeuert von vielen Zuschauern mit 1:46:24 Std. einige Plätze gut. Am Ende belegte er mit 5:45:56 Std. den Gesamtrang 1031 und in der Alterklasse 30-34 Platz 127. khw