Wenn die Handball-Herren der HG Kunstadt am Freitagabend um 19.30 Uhr und somit gerade einmal zwei Tage vor Weihnachten im einzigen Duell der Handball-Bezirksoberliga an diesem Wochenende in der Obermainhalle auf den TV Ebern treffen wird, dann handelt es sich dabei weniger um eine sportliche als vielmehr um eine mentale Herausforderung. Wie kann sich die Andersson-Truppe, gerade im Hinblick auf den klaren Kunstadter 35:8-Hinspielerfolg in Ebern vor gerade einmal sechs Tagen, heute Abend noch einmal motivieren?


Bezirksoberliga

HG Kunstadt - TV Ebern
Die Antwort kann die Heimmannschaft nur selbst geben, wohl wissend, dass auch am Freitagabend die eigenen Fans in die Halle kommen werden, um die tadellos verlaufene Hinrunde zu feiern. Die schloss die HG Kunstadt letzte Woche verlustpunktfrei ab und will zum Rückrundenstart gleich das Fundament für das Erreichen des großen Ziels "Aufstieg" im Jahr 2018 legen. Ebern hat sicherlich aus der Klatsche der Vorwoche gelernt, muss sich aber diesmal ein Konzept überlegt haben, wie man gegen die physisch starke HG-Defensive um Toni Lakiza bestehen kann. Entscheidend wird dabei sein, ob Coach Batzner wieder auf seine am Samstag noch verhinderten Leistungsträger wie Dürrbeck, Feldmann, Hippeli und Haberl zurückgreifen kann. Aber selbst dann zweifelt eigentlich keiner an einem Kunstadter Heimerfolg. mts