Im siebten Spiel ist dem FC Lichtenfels sein erster Saisonsieg gelungen. Und das gegen einen Titelfavoriten der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Das 2:1 gegen den VfL Frohnlach II war vor allem aufgrund der starken zweiten Hälfte auch verdient.

Zahlreiche Ausfälle beim FCL

Der Heimelf um Trainer Alexander Grau merkte man an, dass sie trotz der Ausfälle von Ebert, Scholz, Demirel und Hönninger unbedingt etwas reißen wollte. Um jeden Ball wurde gekämpft. Die junge Frohnlacher Elf hielt mit technisch feinem Spiel dagegen und hatte ein deutliches Übergewicht. Zwei Distanzschüsse von Werner und Ehle stellten FCL-Schlussmann Göhring jedoch erstmal nicht vor allzu große Probleme. Nach zwölf Minuten fiel dann doch das 0:1, als ein abgefälschter Freistoß von Bischoff vom Strafraumeck unhaltbar im Lichtenfelser Kasten landete.
Die Hausherren wirkten geschockt und hatten in der Folgezeit Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten: Ein Lupfer von Werner landete an der Latte, ein Volleyschuss von Bischoff geriet etwas zu hoch.

Aumüller krönt ein Solo mit dem 1:1

Nach einer knappen halben Stunde schwammen sich die Korbstädter frei. Scheiterte Aumüller zunächst noch mit der Pike an Torwart Hempfling, startete er in der 36. Min. ein Solo aus dem Mittelfeld heraus, ließ drei Gegenspieler aussteigen und veredelte die Aktion mit einem Linksschuss aus 18 m zum 1:1. Kurz vor der Pause wären die Gäste beinahe erneut in Führung gegangen, doch ein Schlenzer von Ehle ging knapp am langen Pfosten vorbei.
In Halbzeit 2 kauften die Lichtenfelser ihrem Gegner durch unbändigen Einsatz den Schneid ab. Lediglich in den ersten 15 Minuten des zweiten Abschnitts kam der VfL noch zu Torabschlüssen, doch die Versuche von Bischoff, Schöpf und Sener waren nicht von Erfolg gekrönt. Dazwischen hatte Bozkaya für den FCL die große Chance zur Führung. Nach einem langen Ball von Glätzer tauchte er plötzlich völlig frei vor Hempfling auf, vergab jedoch zu überhastet per Heber.

Sven Göhring pariert einen Handelfmeter

In der 66. Min. kamen die Frohnlacher noch einmal in den Lichtenfelser Strafraum. Knauer bekam den Ball aus Nahdistanz an den angelegten Oberarm und Schiedsrichter Panzer entschied auf Elfmeter. Sener trat an, fand jedoch in Göhring seinen Meister. Von da an spielte nur noch der FCL. Distanzschüsse von Menger und Wagner waren noch zu ungefährlich, doch bei Großchancen von Wagner, Schardt und Lulei hatten die Lichtenfelser Fans den Torschrei bereits auf den Lippen. In der 89. Min. fiel dann doch noch der umjubelte Siegtreffer. Ein Freistoß von Schardt segelte in den VfL-Strafraum, Gernlein legte das Leder quer und Bozkaya vollendete aus kurzer Distanz. limm

Die Statistik

FC Lichtenfels: Göhring - Schardt, Knöffel, Kaufmann, Henkel (62. Gernlein), Glätzer (65. Wagner), Graf, Menger (71. Lulei), Aumüller, Knauer, Bozkaya / VfL Frohnlach II: Hempfling - Innes, Jakob, Ehle, Schöpf, Bischoff, Werner (70. Rebhan), Teuchert, Sener, Knie, Alles / SR: Panzer (Bischberg) / Zuschauer: 130 / Tore: 0:1 Bischoff (12.), 1:1 Aumüller (36.), 2:1 Bozkaya (89.)