Altenkunstadt
Radsport

Grischa Janorschke sprintet bei Rund um Köln auf Rang 13

Rang 13 für Grischa Janorschke aus Altenkunstadt - und das gegen die großen Stars der Szene - ist aller Ehren wert. Die Word-Tour-Teams Ettix Quick Step mit Tom Boonen, Giant Alpecin mit Marcel Kittel, das Team Lotto, aber auch die zahlreichen Pro-Continental-Teams gaben am Sonntag bei Rund um Köln den Ton an.
Seit' an Seit' mit dem späteren Sieger Tom Boonen (rechts) fährt der Altenkunstadter Grischa Janorschke, der zwar nicht in der Spitzengruppe um Platz 1 mitsprintete, aber im Verfolgerfeld dabei war und am Ende guter 13. wurde.  Foto: H. A. Roth
Seit' an Seit' mit dem späteren Sieger Tom Boonen (rechts) fährt der Altenkunstadter Grischa Janorschke, der zwar nicht in der Spitzengruppe um Platz 1 mitsprintete, aber im Verfolgerfeld dabei war und am Ende guter 13. wurde. Foto: H. A. Roth
Tom Boonen (Etixx-Quick-Step) hat die 99. Auflage von Rund um Köln (UCI 1.1) gewonnen. Der 34-jährige Belgier setzte sich am Sonntag bei seinem ersten Start beim über 196,7 Kilometer von Gummersbach nach Köln führenden rheinischen Radsport-Klassiker aus einer fünfköpfigen Ausreißergruppe heraus vor seinem Landsmann Edward Theuns (Topsport Vlaanderen) und dem Amberger Andreas Schillinger (Bora-Argon 18) durch.
Linus Gerdemann (Cult Energy) kam als zweitbester deutscher Fahrer auf Rang 4 gefolgt von Boonens Teamkollegen Nikolas Maes. Der Erfurter Marcel Kittel (Giant-Alpecin) entschied rund eine Minute hinter Boonen den Sprint der ersten Verfolgergruppe für sich und wurde Sechster.
In dieser Gruppe war auch der Altenkunstadter Grischa Janorschke vom Team Vorarlberg, der am Ende 13. wurde. Damit verpasste der 28-Jährige nur knapp sein Ziel, in die Top Ten zu fahren.

Ausscheidungsrennen mit Boonen

Zu Beginn attackierten zahlreiche Teams, bis sich gegen Mitte des Rennens knapp 20 Fahrer absetzten. Darunter auch Clement Koretzky vom Team Vorarlberg. Er sicherte sich auch Wertungspunkte bei der Sprintwertung, zeigte sich sehr aktiv und leistete viel Führungsarbeit. Das Feld ließ die Gruppe aber nie weiter als drei Minuten weg. Tom Boonen holte dann die Brechstange raus und fuhr mit hohem Tempo und Attacken die Gruppe auseinander. Auch Clement Koretzky musste die Segel kurz vor dem Ziel streichen und fuhr auf Rang 35 ins Ziel.
Das nächste große Rennen für Janorschke & Co. ist die Österreich-Rundfahrt vom 4. bis 12. Juli. red