Die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga Kronach hat am vergangenen Wochenende wieder gewechselt. Der TSV Neukenroth bezwang die DJK Lichtenfels im direkten Duell mit 3:0 und übernahm damit wieder den Platz an der Sonne. Auf dem wollen die Neukenrother gerne überwintern. Doch wartet auf die TSVler mit der Landesliga-Reserve des SV Friesen eine knifflige Aufgabe, denn im Hinspiel ergatterten die Friesener beim 1:1 einen Punkt.

Darauf hoffen die Lichtenfelser DJKler, stehen allerdings beim ASV Kleintettau selbst vor einer großen Herausforderung. In der Vorrunde gab es in diesem Duell ein torreiches Remis (4:4).

Hinter dem Topduo hat die SpVgg Lettenreuth durch die 1:3-Pleite gegen Ludwigsstadt den dritten Platz an die punktgleichen Weißenbrunner verloren. Gelingt der SpVgg gegen Schlusslicht Steinberg nach nach vier Niederlagen in Serie wieder ein Sieg?

Matthias Wich, Trainer des TSF Theisenort, schätzt die Pariten des 18. Spieltags ein.

Samstag, 14 Uhr:

ASV Kleintettau (7./24) - DJK Lichtenfels (2./31)

"Die Kleintettauer sind sehr heimstark und werden versuchen, über den Kampf gegen die DJK zu punkten. Das gelingt ihnen, wenn sie es schaffen, Bozkaya aus dem Spiel zu nehmen. Sie erkämpfen sich deshalb ein 2:2."

SpVgg Lettenreuth (4./28) - TSV Steinberg (16./11)

"Beide Mannschaften sind es gewohnt, auf einem kleinen Platz zu spielen. Es wird ein umkämpftes Spiel, das 1:1 Unentschieden ausgeht."

Samstag, 16 Uhr:

SCW Obermain (5./27) - SV Wolfers-/Neuengr. (9./23)

"Weismain wird dieses Spiel aufgrund seiner körperlichen Präsenz deutlich mit 4:1 gewinnen."

Sonntag, 14 Uhr:

FC Burgkunstadt (13./20) - TSV Ludwigsstadt (15./15)

"Falls Sieber, Wäcker und Fischbach wieder mitspielen können, werden sie in diesem Spiel den Unterschied machen. Ich tippe auf ein 2:1 für Ludwigsstadt."

TSV Neukenroth (1./33) - SV Friesen II (8./24)

"Ich wünsche den Neukenrothern, dass ihre Superserie weitergeht und denke, dass sie gegen die schwer zu bespielende Landesliga-Reserve aus Friesen mit 3:1 gewinnen werden."

FC Lichtenfels II (12./20) - FC Stockheim (10./21)

"In diesem Spiel müsste sich am Ende die individuelle Klasse der Stockheimer in der Offensive auszahlen. Damit müssten sie in Lichtenfels mit 2:1 gewinnen."

FC Marktgraitz (14./16) - TSF Theisenort (11./21)

"Uns steht in Marktgraitz ein sehr schwieriges Auswärtsspiel bevor. Wir möchten den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen und auch bei den Graatzern was holen. Ich denke, wir haben am Ende mit 3:2 die Nase vorn."

TSV Weißenbrunn (3./28) - DJK-SV Neufang (6./26)

"Ich hoffe, mein Heimatverein kann den Ausfall von Brendel gut kompensieren und die drei Punkte am Lessbach behalten. Daher tippe ich auf ein 3:1 für den TSV."

Hier spricht der Kreisliga-Coach

ach zwei starken Jahren in der Kreisklasse sind die Turn- und Sportfreunde Theisenort in dieser Saison wieder zurück in der Kreisliga - und legten gleich fulminant los. Nach einem Erfolgslauf zu Beginn der Spielzeit stand man nach dem sechsten Spieltag sogar an der Tabellenspitze. Seitdem ging es für die Mannschaft von Trainer Matthias Wich aber steil bergab. In den folgenden zehn Spielen fuhr man lediglich fünf Zähler ein und rutschte so bis auf den zwölften Tabellenplatz ab. Diese Negativserie beendete das Team von Trainer Matthias Wich am vergangenen Wochenende mit dem 3:2-Sieg gegen die Reserve des FC Lichtenfels.

Frage: War der Erfolg gegen Lichtenfels der erhoffte Befreiungsschlag?

Matthias Wich: "Positiv betrachtet sind wir bereits seit fünf Spielen ungeschlagen, und das mit Auswärtsspielen in Lettenreuth, Neukenroth und Kleintettau. Ich denke schon. Wir hatten harte Wochen hinter uns, mit bitteren Niederlagen, die unterschiedliche Gründe hatten. Allerdings hatten wir stets eine gute Stimmung in der Mannschaft, und wir haben uns immer sehr gut in die letzten Spiele gekämpft."