Punkte, Punkte, Punkte! Das ist das oberste Ziel in Burgkunstadt im Abstiegskampf. Und im Nachholspiel gegen den FC Vorwärts Röslau war nach dem Schlusspfiff die Freude der Schuhstädter groß, hat man es mit einem Sieg in letzter Sekunde doch geschafft, mit Röslau gleichzuziehen und den Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz zu vergrößern.

In der ersten Hälfte zeigte sich die Begegnung mit stetigem Richtungswechsel, wobei es dem Gast aus Röslau nicht gelang, die sicher stehende Abwehr zu überwinden. Auf der anderen Seite schaffte es der FC Burgkunstadt nicht, seine Chancen zu nutzen. Eine der größten Gelegenheiten hatte auf Seiten der Gastgeber wohl Krappmann (23.), als er alleine auf den Gästekeeper zulief, es dann aber nicht schaffte, den Ball an diesem vorbei ins Tor zu schieben.

In der 35. Spielminute hatte Beloch per Kopf die Möglichkeit zum Führungstreffer, doch landete der Ball lediglich auf der Latte. Auf der anderen Seite versuchte fünf Minuten vor der Pause Dippold mit einem Schuss aus 25 Metern sein Glück, diesen konnte Aumüller aber gerade noch ablenken. Unterm Strich hatten die Platzherren die klareren Chancen, mit denen man hätte in Führung gehen müssen.

Nach dem Seitenwechsel schien die Konzentration beim FC Burgkunstadt zunächst etwas nachzulassen. Leichtfertige Ballverluste häuften sich, sodass Röslau die Oberhand gewann. In der 53. Minute gelang es dann Smrha nach einem Freistoß, den Ball hinter die Torlinie und den FC Burgkunstadt mit 0:1 in Rückstand zu bringen.

Nach einer guten viertel Stunde war dann aber auch die Reichel-Elf wieder auf dem Platz und kämpfte weiter. Fischer konnte Krappmann mit einem sauberen Pass in Szene setzen, doch fand sein Schuss sein Ziel wieder nicht. In der 75. Minute konnte dann Geldner nach Vorarbeit von Fischer den Ausgleichstreffer erzielen und es ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft. Man wollte drei Punkte. Einen Rückschlag gab es in der 80. Minute, als Rauch nach einer gelb-roten Karte vom Platz musste.

Doch in der letzten Minute sollte der Einsatz und Siegeswille belohnt werden. Nach Foulspiel an Fischer bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Kalb bewies Nervenstärke und versenkte den Ball platziert zum 2:1-Siegtreffer für den FCB. Ein enorm wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt und der richtige Motivationsanschub für die noch verbleibenden Begegnungen.


Die Stimmen zum Spiel

Rainer Stark (FC Vorwärts Röslau): "Eigentlich sind wir selbst Schuld, da wir nach der Führung, als wir klar besser waren, das zweite Tor hätten machen müssen. Am Ende hätte ich mich sogar mit einem Punkt zufrieden gegeben. Der Elfmeter war eine Frechheit, zumal der Schiedsrichter im Gegenzug auch nach einem klaren Handspiel einen Elfer für uns hätte geben müssen."

Peter Reichel (FC Burgkunstadt): "Wir haben uns am Tag der Arbeit den Sieg wahrlich hart erarbeitet. Allerdings nicht unverdient, da wir die besseren Chancen hatten. Ärgerlich, dass Röslau nach einem unberechtigten Freistoß in Führung gehen konnte, da wir durch die sonst sicher stehende Abwehr aus dem Spiel heraus, wie auch schon die letzten Begegnungen, beinahe keine Chancen zugelassen haben. Die Mannschaft hat auf den Rückstand allerdings überragend reagiert und sich zurückgekämpft, was mit einem Sieg und nunmehr 36 Punkten belohnt wurde."


Die Statistik

FC Burgkunstadt: Aumüller - Hahn, Tremel (75. Schwarz), Bergmann, Krappmann (81. Göhring), Geldner, Schnapp, Fischer, Kalb, Rauch, Beloch (75. Kunz)

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt - Heidel (77. Sieg), Smrha, Benker, Spörl ( 83. Angachev), Walther, Zakrzewski (59. Neumann), Tamo, Tonka, Yavuz, Dippold

Schiedsrichter: Fenkl. (Wasmuthhausen)

Zuschauer: 150

Tore: 0:1 Smrha (51. Min), 1:1 Geldner (75.), 2:1 Kalb (FE/92.)

Gelb-Rot: Rauch (80. Min) / -