Im dritten Spiel hat es dann auch für den FC Burgkunstadt geklappt. Im Heimspiel gegen Quelle Fürth gewann das Team von Spielertrainer Marco Dießenbacher mit 3:2. Nach zwei Partien zum Auftakt in die Fußball-Landesliga Nordost waren die drei Treffer Balsam auf die Burgkunstadter Seele.
Somit haben die Schuhstädter nach drei Spieltagen vier Punkte auf ihrem Konto und stehen auf Rang 9. Unterm Strich der passende Start für das Saisonziel Ligaverbleib. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte der FCB auch durchaus den ein oder anderen Punkt mehr aufs Konto buchen können.

Dießenbacher: Müssen Offensivspiel verbessern

Dies weiß auch Spielertrainer Dießenbacher und hat seine Aufgabe für das weitere Training erkannt: "Wir müssen unser Offensivspiel verbessern.
Dass auch wir Tore schießen können, haben wir gegen Fürth bewiesen".
Und genau dieser Sieg kam gerade zur rechten Zeit, muss man nun doch beim FSV Stadeln auf den Prüfstand. Die Kicker aus dem Fürther Stadteil sind mit drei Siegen aus drei Spielen optimal gestartet. Mit dem vierten könnten sich die Mittelfranken an der Spitze festsetzen.

Stadeln ins Wanken bringen

Die Burgkunstadter sind in Fürth Außenseiter, doch davon lassen sich die Gäste nicht unterkriegen. Gestärkt vom jüngsten Sieg treten die FCler mit Selbstvertrauen an. "Wenn wir in unserer Grundordnung stehen, können wir gegen beinahe jede Mannschaft bestehen", ist Dießenbacher zuversichtlich. Und genau so, will man zumindest versuchen, den FSV Stadeln zu ärgern und ins Wanken zu bringen.Verzichten muss Dießenbacher weiterhin auf Göhring und Beloch, die sich beruflich im Ausland befinden. Da auch die zweite Mannschaft zeitgleich spielt, ist die Spielerauswahl stark eingeschränkt. tadü

Das Aufgebot

FC Burgkunstadt: Ruck, Oppel - Dinkel, Kühn, Stammberger, Geldner, Doppel, Dießenbacher, Schwarz, Daumann, Schnapp, Gahn, Gutgesell, Portner