Die Vorsitzende Bezirksfrauen- und Mädchenausschusses (BFMA), Sabine Bucher, Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram und Bürgermeister Jürgen Kohmann eröffneten die Frauensaison. Unter dem Motto "Kein Platz für Gewalt" betraten beide Mannschaften mit einem Transparent den Platz und zeigten Flagge für den oberfränkischen Frauenfußball. Der Anstoß des Spiels erfolgte durch Bürgermeister Jürgen Kohmann, der auch Sponsor des Spielballes war.

TSV Staffelstein - FC Michelau 1:3

Der Gast aus Michelau nahm von Anfang an das Spiel in die Hand und ging bereits in der 7. Min. durch ein Freistoßtor von Melanie Stettner in Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte die gleiche Spielerin auf Vorlage von Jennifer Schmitt auf 2:0. Der TSV Staffelstein hatte Probleme, die stark spielende Mittelfeldakteurin Stettner in den Griff zu bekommen.
So erzielte Annalena Haderlein auf Vorlage von Stettner in der 19. Min. bereits das 3:0.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaltete der FC Michelau einen Gang zurück. Bei den Staffelsteinerinnen schien die Halbzeitansprache von Interims-Coach Bernhard Alt Früchte zu tragen. Die TSV-Frauen kamen besser ins Spiel und erzielten in der 59. Min. durch Christina Walther das 3:1. Wachgerüttelt vom Gegentreffer, rissen die Michelauerinnen das Spiel wieder an sich und erspielten sich einige gute Torchancen, die aber alle ungenutzt blieben. Anna-Lena Haderlein scheiterte mit einem Freistoß an der Latte. Lisa und Sabrina Eller klärten zweimal in höchster Not auf der Linie und wiederum Haderlein scheiterte mit einem Foulelfmeter.

Schwabthaler SV - TSV Himmelkron 5:1

Bei bestem Fußballwetter agierten die Frauen des Schwabthaler SV gegen den Aufsteiger Himmelkron gleich mutig nach vorne, um den Gegner nicht ins Spiel finden zu lassen. Bereits in der 6. Min. besaßen die SSVlerinnen die erste Torchance. Nach schönem Zuspiel von M. Vogt zog L. Kestler ab und traf den Pfosten. Nur wenige Minuten später machten es A. Rückel und A. Lieb besser machen. Simone Baumann erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und passte auf die aufmerksame A. Rückel, die vor dem Tor quer legte und A. Lieb der Torfrau keine Chance ließ. Die zaghaft agierenden Gäste ließen der Heimelf viel Platz, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Nach schönem Zuspiel von S. Baumann auf L. Kestler verwandelte diese unhaltbar zum 2:0 (23.). Dank TSV-Torfrau T. Wichmann und diversen Unkonzentriertheiten im Abschluss, dauerte es bis zur 43. Min., ehe das 3:0 fiel. Eine Hereingabe von L. Kestler brachten die Himmelkronerinnen nicht aus der Gefahrenzone, so dass Lieb das Leder nur noch über die Linie drücken musste.
Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste schneller im Spiel und witterten ihre Chance. Durch einen genauen Pass in die Schnittstelle der heimischen Viererkette wurde C. Parthenfelder in Szene gesetzt und lupfte den Ball über die herauseilende M. Müller ins Tor (46.). Die SSV-Frauen waren nun wachgerüttelt und fanden zurück ins Spiel. Es bot sich das gleiche Bild wie in Halbzeit 1. Nach einem Alleingang von L. Kestler durch die TSV-Abwehr des TSV ließ sie die Torhüterin aussteigen und netzte zum 4:1 ein (68.). Vier Minuten später besorgte M. Vogt zum 5:1-Endstand (72.).


ASV Wunsiedel - SpVgg Dietersdorf 0:2 abgebr.

Wunsiedel begann mit nur sieben Spielerinnen und musste bereits in der 1. Min. das 0:1 durch Melanie Koch hinnehmen. Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Beim 0:2 durch Desiree Pflügner (43.) standen wegen Verletzungen nur noch fünf ASVlerinnen auf dem Platz. Zur Pause beendete der Schiedsrichter auf Wunsch der Wunsiedeler Spielführerin das Spiel.