Drei der letzten vier Spiele hat der FC Lichtenfels in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West verloren. Trotzdem ging der FCL als Meister über die Ziellinie. Am Ende hatte der bereits feststehende Landesligaaufsteiger in der Tabelle einen Vorsprung von einem Punkt vor dem TSV Mönchröden, der sich mit einem 3:1-Sieg beim SV Dörfleins die Vizemeisterschaft sicherte. Dritter wurde der SV Merkendorf (1:1 gegen Meeder).
Im Kampf um den Ligaver-bleib sicherte sich der SV Bosporus Coburg mit einem 4:1-Erfolg gegen den FSV Unterleiterbach den letzten sicheren Platz. Der TSV Meeder hätte einen Sieg in Merkendorf für ein Entscheidungsspiel benötigt.


SpVgg Ebing - FC Lichtenfels 1:0

Im letzten Heimspiel der Saison feierten die Ebinger gegen den Meister FC Lichtenfels einen 1:0-Heimerfolg.
Skalischus gab mit einem 20-Meter-Freistoß knapp über das Lichtenfelser Gehäuse den ersten Warnschuss ab. Nochmals war es in der 27. Min. der Ebinger Göller, der aus sechs Metern knapp verzog. Nach gut einer halben Stunde kam Lichtenfels besser ins Spiel. Dietz scheiterte in der 36. Min. am Ebinger Torwart Braun. Die beste Chance der Gäste vereitelte in der 43. Min. erneut der Ebinger Torwart Braun, der einen Sieben-Meter-Schuss von Oppel glänzend parierte. Auch in der zweiten Hälfte erspielten sich die Korbstädter die besseren Torchancen. So scheiterte in der 61. und 66. Min. zweimal Dietz an Torwart Braun. Die klarste Möglichkeit vergaben die Gäste in der 70. Min., als sie aus sechs Metern freistehend über das Tor schossen. Den entscheidenden Treffer markierte in der 74. Min. der Ebinger Dippold, der ein Zuspiel von Skalischus über den herauseilenden Torwart der Gäste lupfte. Die letzte Chance vergaben in der Schlussminute die Lichtenfelser, als Gutgesell nochmals am Ebinger Torwart Braun scheiterte.
SpVgg Ebing: Braun - Merzbacher, Landgraf, Funk, Bullmann (60. Tscherner), Motschenbacher, Göller, Büttner, Leisgang (83. Stössel), Skalischus, Dippold (88. Endres) / FC Lichtenfels: Ruck - Goller (69. Martin), Hellmuth, Schardt, Lulei, Hempfling, Dietz, Krappmann (52. Gutgesell), Oppel, Zollnhofer, Aumüller (69. Bornschlegel) / SR: Florian Gnichtel (Wunsiedel) / Zuschauer: 128 / Tor: 1:0 Dippold (74.)


SV Bosporus Coburg - FSV Unterleiterbach 4:1

Gerade noch rechtzeitig hat der SV Bosporus Coburg den Kopf aus der Relegationsschlinge gezogen. Mit einem verdienten 4:1-Erfolg über den gesicherten FSV Unterleiterbach machten die Gastgeber im Fernduell mit dem TSV Meeder (1:1 in Merkendorf) alles klar.
Kuriosum am Rande: Der 28-jährige Bosporus-Kapitän Sedat Celik war vor der Partie auf einer Hochzeit, spielte 62 Minuten, traf auch zum 2:0, und verschwand dann wieder zu seinen Feierlichkeiten.
Der Gastgeber wusste um die Bedeutung der Partie und begann engagiert. Blieben die ersten Möglichkeiten noch ungenutzt, so erlöste Andreas Vogelmann den heimischen Anhang mit dem Führungstor in der 19. Min. Bosporus Coburg wollte sich aber nicht auf diesem knappen Vorsprung ausruhen, kämpfte weiter und bestimmte das Geschehen. Der Lohn war das 2:0 durch Sedat Celik in der 26. Min. Schon zur Pause war am Hausherren-Sieg nicht mehr zu zweifeln, zumal Ümit Kilic noch in der 40. Min. das 3:0 gelang.
Nach der Pause verwaltete Bosporus Coburg das Spiel, vergaß aber seine Offensive nicht, obwohl Torjäger Bozkaya nicht mitmischte. Einmal musste der FSV-Keeper Beierlein noch hinter sich greifen, als Erden Demirezen Maß nahm und die Kugel in der 59. Min. zum 4:0 versenkte.
Für den Gast aus Unterleiterbach sprach, dass er sich nicht aufgab und dafür mit einem Treffer von Sebastian Ambros in der 73. Min. belohnt wurde.
Beim Aufsteiger aus Coburg waren dennoch noch spannende Minuten angesagt, zumal es im Spiel Merkendorf gegen den TSV Meeder noch keine Entscheidung gab. Erst als von dort die Bestätigung des 1:1-Unentschiedens übermittelt wurde, brach der Jubel los. Der SV Bosporus Coburg bleibt Bezirksligist in der Spielzeit 2016/17, da er als Elfter abschloss.
SV Bosporus Coburg: Rutz - Daghan, Savasan, Demirezen, Vogelmann, Tokgöz, S. Celik (62. Mu. Kirtay), G. Sener (80. Padlo), Özer, Ü. Kilic (85. Tunc), Knauer / FSV Unterleiterbach: Beierlein - F. Bayer (45. T. Schneider), Epp, Barth, Scholz (46. A. Schneiderbanger), Ambros, Meli (46. B. Schneider), T. Werner, F. Schmuck, Ebitsch, Schmitt / SR: Tobias Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Vogelmann (19.), 2:0 S. Celik (26.), 3:0 Ü. Kilic (40.), 4:0 E. Demirezen (59.), 4:1 Ambros (73.) / Gelb-Rote Karten: Vogelmann (53.) / Epp (90.)