Mit dem SV Memmelsdorf und dem FC Lichtenfels trafen in der Fußball-Landesliga Nordost zwei alte Bekannte aufeinander, die beide in der neuen Liga schon gepunktet hatten. Das Duell am Sonntag entschied der SVM in der Schmittenau mit 2:1 für sich.
Die Memmelsdorfer setzten sich damit nach drei Spieltagen mit sieben Zählern auf Tabellenplatz 3 hinter dem punktgleichen Spitzenreiter ATSV Erlangen, der den Aufsteiger TSV Sonnefeld auf dessen Platz mit 7:0 demütigte. Die Schützlinge des FCL-Trainergespanns Alexander Grau/Christian Goller liegen mit drei Punkten auf dem 13. Rang und empfangen am Samstag (16 Uhr) den Nachbarn Sonnefeld im Karl-Fleschutz-Stadion zum nächsten Derby.


Beide Teams offensiv ausgerichtet

Beide Mannschaften begannen offensiv und tauchten bereits in den ersten Minuten einige Male im gegnerischen Strafraum auf. Die erste echte Chance besaßen jedoch die Gastgeber in der 12. Min., als sich Chris Sowinski im Strafraum durchsetzte, den Ball jedoch ans Außennetz hämmerte.
Danach versuchten die Memmelsdorfer, das Geschehen mehr und mehr in die Lichtenfelser Hälfte zu verlegen. Philipp Hörnes sorgte über Außen immer wieder für Gefahr und brachte ein ums andere Mal scharfe Flanken nach innen, die jedoch nicht verwertet wurden. Doch die Gäste steckten nicht auf und setzten ebenfalls einige Nadelstiche nach vorne.


Schiedsrichter ausgewechselt

Für eine zehnminütige Unterbrechung sorgte die Verletzung des Hauptschiedsrichters, der in der 28.Min. aufgeben musste.
Das verdiente 1:0 fiel in der 32. Min. nach einer Ecke von Peter Koch. Chris Sowinski verlängerte den Ball auf Tobias Seifert, der das Leder unhaltbar im gegnerischen Netz versenkte. Das weckte jedoch die Lichtenfelser nochmal auf, die kurz vor Ende der ersten Halbzeit energisch auf den Ausgleichstreffer hinarbeiten und durchaus Chancen bekamen, weil das Passspiel der SVMler in dieser Phase zu ungenau war. Doch die Memmelsdorfer, die an diesem Tag von Co-Trainer Marco Zahn gecoacht wurden, hielten dagegen und retteten das 1:0 in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die besser ins Spiel kamen, doch keiner der Schüsse war eine Gefahr für Torwart Jürgen Jensch. Das 2:0 fiel in der 53. Min. durch Philipp Hörnes, der beherzt nach innen zog, mit seinem starken linken Fuß aus 20 Metern abzog und den Ball im linken Eck versenkte.


Daniel Oppel stellt Anschluss her

Die Gäste steckten jedoch nicht auf und hielten energisch dagegen. Dieses Engagement machte sich in der 70. Min. bezahlt, als der Lichtenfelser Stürmer Daniel Oppel die Memmelsdorfer Abwehr düpierte und Jensch mit seinem Torschuss keine Chance ließ.
SVM-Coach Zahn brachte zwei frische Leute mit Thomas Kamm und Niklas Giebel. Es waren jedoch weiterhin die Gäste, die nun versuchten, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Memmelsdorf brachte dann noch Deniz Yilmaz (85.), der sich bereits in der Auftaktbegegnung als Torschütze eingetragen hatte. Auf der GEgenseite sollten Stefan Dietz und Adrian Kremer noch für den Ausgleich und einen Punkt sorgen.
Das Spiel war nun geprägt von viel Kampf auf beiden Seiten, sehenswerte Spielzüge waren weniger zu sehen. Eine Großchance hatte dann nochmal Chris Sowinski mit einem Lattenknaller. Letztendlich war es ein über die Zeit geretteter Arbeitssieg für den SVM, der den Memmelsdorfern Tabellenplatz 2 beschert. sm


Die Statistik

SV Memmelsdorf: Jensch - Nikiforow, Hörnes, Schwarm, Sowinski, Wernsdorfer, Weber (81. Yilmaz), Koch, Hummel (70. Griebel), Seifert , Saal (70. Kamm) / FC Lichtenfels: Köster - Goller, Wige, Schardt, Hellmuth, Mahr (80. S. Dietz),L. Dietz (83. Kremer), Zollnhofer, Oppel, Jankowiak, Pfadenhauer / SR: Rösch (Laubendorf) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Seifert (32.), 2:0 Hörnes (53.), 2:1 Oppel (70.) / Gelbe Karten: Weber, Koch - Mahr, Schard, Jankowiak, Mahr