In Augsburg bestritten die Turner aus Lichtenfels ihren zweiten Wettkampf in der Bayernliga. Während das Team am ersten Wettkampftag lediglich einen Ausfall zu vermelden hatte, musste es diesmal gleich auf Hannes Weisser, Matthias Mohr, Maximilian Leicht sowie den Sechskämpfer Patrick Schneider verzichten. Umso mehr hieß es, die vorhandenen Kräfte zu bündeln und erst recht alles zu geben.
Wie beim letzten Mal begann die Turnerschaft am Sprung. Georg Großmann und Nils Haselmann mussten anstelle von Schneider und Mohr an den Start gehen. Mit zwei unterschiedlichen Überschlagsprüngen holten sie mit einer Wertung von 11,60 und 11,10 die ersten Punkte. Julian Kochhafen zeigte einen gestreckten Tsukahara und erhielt 12,60 Zähler. Benedikt Zipfel stürzte bei der Landung seines gehockten Tsukaharas, weshalb das Team den ersten Joker zog. Markus Höhlein zeigte sodann einen weiteren Überschlag und steuerte damit noch 10,55 Punkte bei.


Zweiter Joker am Barren

Weiter ging es am Barren. Obwohl hier gleich der zweite Joker zum Einsatz kam, konnten die Lichtenfelser mit dem Ergebnis zufrieden sein. Kochhafen und Höhlein legten mit sauberen Übungen vor und erhielten dafür 13,50 beziehungsweise 11,95 Punkte. Johann Erath patzte jedoch bei seiner Übung - der zweite Joker musste gezogen werden. Bevor Großmann als Joker seine Übung zeigte und das Ergebnis am Barren mit 13,60 Punkten komplettierte, fuhr Zipfel noch 13,30 Zähler ein.


Punkte am Reck liegengelassen

Am Reck ließ das Team im Vergleich zum letzten Wettkampf einige Punkte liegen. Kochhafen hatte Schwierigkeiten beim Griff und musste diesen korrigieren. Großmann machte als Abgang einen Doppelsalto, wobei er in der tiefen Hocke landete. Beide erhielten auf ihre Übung jeweils 11,30 Punkte. Höhlein, der sein Debüt am Reck gab, steuerte 9,90 Zähler bei. Mit einer sauberen Übung und 12,40 Punkten beendete Zipfel den Durchgang am Reck.
Am Boden lieferten Haselmann (11,10), Zipfel (12,90), Großmann (12,00) und Kochhafen (13,50) mit fehlerfreien und anspruchsvollen Übungen wichtige Punkte für das Gesamtergebnis.
Am Pauschenpferd legten Großmann (12,60), Zipfel (11,05) und Höhlein (10,35) mit sauber durchgeturnten Übungen vor. Kochhafen musste jedoch das Gerät einmal verlassen und verzeichnete leichte Unsauberkeiten. Er erhielt dafür noch 11,60 Punkte.
Zuletzt gelang es der Turnerschaft an den Ringen, noch einmal zu überzeugen. Großmann (11,05), Zipfel (12,50), Kochhafen (12,60) und Höhlein (12,10) kamen ohne große Schnitzer durch ihre Übungen und beendeten den Wettkampf sehr zufriedenstellend. Der als Joker an den Ringen mitgereiste Christian Schneider kam somit nicht zum Einsatz.
Trotz der vier verletzungsbedingten beziehungsweise privaten Gründen geschuldeten Ausfälle hat sich der Rest des Teams wacker geschlagen. Verdient landeten die Lichtenfelser Turner auf dem dritten Platz und sicherten sich dadurch weitere sechs Liga-Punkte für die Gesamttabelle. Nach dem zweiten Wettkampftag behaupten sie damit die Spitze. Es bleibt zu hoffen, dass sich die angeschlagenen Sportler bald erholen und das Team im Oktober komplett in Runde 3 starten kann. jube
Stand nach der 2. Runde: 1. TS Lichtenfels 16 Ligapunkte; 2. TV Rehau 14; 2. TG Prittriching-Moorenweis 14; 4. TV 1860 Fürth 12; 5. TSV Weilheim 4; SV Lohhof 0