Mit dem 4:0-Heimsieg gegen den TSV Ebensfeld hat der TSV Schammelsdorf die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West übernommen. Er führt das Feld nun mit zwei Punkten Vorsprung vor dem VfL Frohnlach, der sich am Freitag mit einem 1:1 gegen die DJK Bamberg II begnügen musste, an.

Im Tabellenkeller ist die SpVgg Ebing mit einem 5:1-Erfolg gegen den bisherigen Dritten Ebersdorf am FSV Unterleiterbach (0:0 gegen Oberhaid) vorbeigezogen. Die Partie in Marktzeuln (gegen Mönchröden fiel aus. TSV Marktzeuln - TSV Mönchröden abges.

Wegen Unbespielbarkeit des Platzes wurde die Partie in Marktzeuln abgesagt. Ein Nachholtermin ist noch nicht festgelegt. Das Spiel soll aber möglichst noch vor der Winterpause stattfinden.

FSV Unterleiterbach - FC Oberhaid 0:0

Für beide Mannschaften ging es um einiges im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Zu Beginn hatten die Gäste eindeutig mehr vom Spiel. Bereits in der 2. Minute stand Aumüller frei am zweiten Pfosten, doch Schmuck hielt bravourös. Die nächste Chance der Oberhaider ließ nicht lange auf sich warten, Betz zog freistehend am Strafraum ab, sein Abpraller kam wiederum zu Aumüller, doch auch diesmal hielt der FSV-Torwart. Es folgten immer wieder Eckbälle und Freistöße der Gäste, die aufs Tempo drückten. Die erste Chance der "Gelb-Schwarzen" besaß Lurtz, der einen Abpraller vom Elfmeterpunkt volley nahm und Nawrat zu einer Glanzparade zwang. Ein Schuss von T. Bayer wurde wenig später gerade noch von einem Oberhaider Abwehrspieler abgeblockt. In der 35. Minute klärte Nawrat einen Kopfball von Beland, der Nachschuss von Barth blieb in der vielbeinigen Abwehr der Gäste stecken.

Nach der Pause passierte erst einmal nicht viel. In der 54. Minute stand T. Bayer völlig frei. Anstatt den Fuß zu nehmen, entschied er sich für den Kopf, was eindeutig die schlechtere Wahl war. Im Gegenzug konterten die Gäste über Aumüller, der alle Abwehrspieler überlief. Bei Torwart Schmuck war aber wieder Endstation. Nochmals hatten die Unterleiterbacher nach einer Ecke eine Chance. F. Bayer köpfte freistehend, doch ein eigener Spieler klärte für die Oberhaider auf der Linie. Kurz vor Schluss fast noch ein Eigentor der Gäste: Biermanns Kopfballrückgabe lenkte Nawrat gerade noch um den Pfosten. FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - Walter, Werner (46. F. Bayer), Barth, F. Schmuck, Ambros, T. Bayer, Beland, Lurtz, Zillig, Meli / FC Oberhaid: Nawrat - Biermann, Vogel (72. Gründler), Emig, Seidelmann, Aumüller, Dotterweich, Roppelt, Wagner (83. Hofmann), Betz (53. Stark), Schonert / SR: Bähr (Friesen) / Zuschauer: 120 SpVgg Ebing -

SC Sylvia Ebersdorf 5:1

Mit einer starken kämpferischen Leistung gewannen die Ebinger überraschend klar. In der 19. Minute prüfte der Ebersdorfer Peker den Ebinger Torwart Haupt, der aber gekonnt parierte. In der 27. Minute gingen die Hausherren in Führung, als Motschenbacher nach einem Eckball von Zebunke einlief und per Kopf vollendete. In der 39. Minute folgte eine spielentscheidende Szene, als Schiedsrichter Klerner auf Strafstoß für die Gäste entschied und A. Civelek an Haupt scheiterte. Nur drei Minuten später erzielte Landgraf nach einem Freistoß von Skalischus per Kopf das 2:0.

Die Ebinger kamen hellwach aus der Pause, und nach Zuspiel von Motschenbacher markierte Schneider aus 14 Metern das 3:0 (52.). Pech hatten die Ebersdorfer, als ein Freistoß von C. Civelek am Pfosten landete. In der letzten Viertelstunde sorgten die Ebinger für die Entscheidung, als Fuchs nach einer Skalischus-Ecke aus vier Metern zum 4:0 einschob. Erneut Fuchs erhöhte in der 85. Minute mit einem strammen Schuss in den Torwinkel auf 5:0. In der letzten Minute belohnten sich die starken Gäste mit dem Ehrentreffer von Peker, der aus fünf Metern einschob.

SpVgg Ebing: Haupt - Landgraf, Derra (83. Bleil), Fuchs, Zebunke (67. Schmauser), Funk, Skalischus, Schneider, Motschenbacher (77. Hubatschek), Altenfeld, Büttner / SC Sylvia Ebersdorf: Knauer - Peker, Pawellek, Möller, A. Civelek (62. Nemmert), C. Civelek (85. Atessacan), Engelmann, Pöche, Heidenreich, Pechtold, Atangana Belibi (54. Zapf) / SR: Klerner (Lichtenfels) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Motschenbacher (27.), 2:0 Landgraf (41.), 3:0 Schneider (51.), 4:0 Fuchs (72.), 5:0 Fuchs (85.), 5:1 Peker (90.)

TSV Schammelsdorf - TSV Ebensfeld 4:0

Die Ebensfelder begannen sehr selbstbewusst und aggressiv. Das Resultat war in der 5. Minute ein Foulelfmeter zu ihren Gunsten. Allerdings hielt Torwart Matthias Schneider den Strafstoß. Die Schammelsdorfer bekamen überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel. Dies zog sich bis zur 29. Minute hin, dann drehte die Heimmannschaft die Begegnung mit einem Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden. Erst staubte Philipp Ohland einen Massak-Freistoß ab, dann köpfte Pascal Herbst zum 2:0 ein. Die Flanke kam ebenfalls von Michael Massak. Nur kurze Zeit später hätte Jan Völkl erhöhen können, scheiterte jedoch zweimal an Gästetorwart Reschke. Nach der Pause waren zunächst wieder die Gäste am Drücker, hatten aber kein Glück im Abschluss. Auch die Hausherren ließen die ein oder andere Chance liegen. Beim 3:0 von Jan Völkl eine Viertelstunde vor Schluss war der Widerstand der Ebens-felder dann gebrochen. Vorausgegangen war eine Energieleistung von Robin Herbst und Philipp Ohland. Letzterer bediente den freistehenden Völkl, der keine Mühe hatte, das 3:0 zu erzielen. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Jan Völkl das 4:0. TSV Schammelsdorf: M. Schneider - Bäuerlein, Ohland, R. Herbst, M. Brehm (82. Kemmer), C. Schmitt (61. J. Koschwitz), Witterauf (78. Sussner), Wörner, Völkl, M. Massak, P. Herbst / TSV Ebensfeld: Reschke - Lempa, Schober, Storath, S. Schug, Do. Kremer, Häublein (65. Matassa), Holzheid, Gründel (80. Röder), Popp, Faulstich (80. Schütz ) / SR: Kobes (Nürnberg) / Zuschauer: 110 / Tore: 1:0 Ohland (28.), 2:0 P. Herbst (30.), 3:0 Völkl (74.), 4:0 Völkl (87.)