Nach dem wetterbedingten Spielabbruch vor einer Woche empfing der TSV Ebensfeld zur Heimpremiere in der Fußball-Landesliga vor gut 500 Zuschauern erneut den TSV Neustadt/Aisch.

Die Anfangsminuten gehörten klar den Hausherren, die durch frühes Stören den Spielfluss der Gäste bereits in der eigenen Spielhälfte zu unterbinden versuchten. Doch mehr als eine Freistoß-Gelegenheit durch Björn Vogel, der an der Mauer scheiterte, sprang dabei nicht heraus. Die Neustadter kamen erstmals nach zehn Minuten in Tornähe, aber der 20-Meter-Schuss ging am Tor vorbei.

Dann verflachte die Partie zusehends. Erst in der 25. Minute kamen die Gäste zur nächsten Chance, doch Torhüter Heiko Brückner war auf dem Posten. Nur drei Minuten später hatten die Aischgründer ihre nächste Möglichkeit per Kopf, doch auch diesmal sprang nichts dabei heraus.
Die Schlussviertelstunde gehörte dann wieder den Gunreben-Jungs, die jedoch ebenfalls das Tor nicht trafen. So gingen Chancen von Popp, Vogel und Häublein am Neustadter Kasten vorbei.

Auch in der zweiten Halbzeit war es eine überwiegend zähe Partie mit wenigen Torgelegenheiten. Das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. Dann hatten jedoch die Ebensfelder die besseren Einschussmöglichkeiten. Nach 63. Minuten zog Häublein in halbrechter Position aus gut 20 Metern ab, sein Schuss ging jedoch haarscharf am Pfosten vorbei.

Gefahr von den Gästen ging meist nach Standardsituationen durch Erkan Esen aus. So musste Heimtorhüter Heiko Brückner nach einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke sein ganzes Können aufbieten, um den Ball über die Latte zu lenken. Auch die "Gelb-Weißen" hatten ihre nächste Gelegenheit nach einem Eckball, doch ein Verteidiger blockte den Schuss von Popp vor der Linie.

Der gleiche Spieler hatte zehn Minuten vor Spielende mit einer 30-Meter-Granate eine weitere gute Möglichkeit, aber der gute Gästeschlussmann Oliver Harnos lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Der anschließende Eckball sorgte noch einmal für Alarnmstufe Rot im Gäste-Sechzehner. Sebastian Amon legte per Kopf zurück auf Benedikt Quinger, doch dessen Kopfball wurde von einem Gästeverteidiger von der Linie gekratzt. So muss der TSV Ebensfeld trotz guter Chancen in einer durchschnittlichen Landesliga-Partie weiter auf den ersten Dreier warten.

TSV Ebensfeld: Brückner, Eideloth, Alt, Amon, Dierauf, Vogel, Popp, Grünert, Häublein (83. Stölzel) , Quinger B. , Lempa / TSV Neustadt/Aisch: Harnos, Kuderna, Poetsch (75. Brütting), Hofmann, Meyer, Esen, Ivanov, Bauer, Kirschner (46. Wenzel), Mai , Grabert (48. Dachlauer) / Schiedrichter: Wörtmann / Zuschauer: 500 / Gelbe Karten: Quinger, Lempa/
Brütting