Die SpVgg Ebing und der FC Hirschaid trennten sich in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West torlos. Ebensfeld besiegte den FC Oberhaid mit 3:2.

SpVgg Ebing - FC Hirschaid 0:0
In einem spielerisch mäßigen Spielkreisderby entführten die Hirschaider aufgrund ihrer kämpferischen Leistung verdient einen Punkt aus dem Seestadion. Bereits nach wenigen Minuten bot sich den Gästen ihre einzige klare Möglichkeit, die jedoch Bartilla freistehend vor dem Ebinger TW Endres vergab. Die Heimelf konnte sich in der ersten Hälfte keine klare Chance erspielen, weil die Offensivaktionen zu überhastet abgeschlossen wurden. Kurz vor der Halbzeit wäre fast die Führung für die SpVgg fällig gewesen, doch ein Hirschaider klärte auf der Torlinie, wobei die Hausherren ein Handspiel reklamierten. Auch in der zweiten Hälfte spielte sich fast alles im Mittelfeld ab. In der 63. Min.
zog Bullmann aus 20 Metern ab, doch Gäste-TW Gonzalez lenkte den Ball an die Torlatte. In der Schlussphase suchte Ebing die Entscheidung, doch Gonzalez parierte einen Kopfball des eingewechselten Winter in der 83. Min. erneut mit einer Glanzparade.

TSV Ebensfeld - FC Oberhaid 3:2
Vor gut 300 Zuschauern übernahm der TSV Ebensfeld bei böigem Wind vom Anpfiff an das Kommando. Bereits nach zwei Spielminuten scheiterte Kevin Popp in aussichtsreicher Position am Gästeschlussmann. Nur zehn Minuten später zog Florian Häublein aus gut zwanzig Metern ab, sein Schuss ging jedoch knapp am Oberhaider Tor vorbei. Im weiteren Spielverlauf hatten die Einheimischen gegen sehr tief stehende Gäste deutlich mehr Spielanteile. Nach gut einer Viertelstunde steckte Florian Häublein auf Kevin Popp durch, sodass dieser frei vor Torwart Roman Hochhalter auftauchte.

Dieser kam einen Schritt zu spät und brachte den Ebensfelder Angreifer im Strafraum zu Fall. Die logische Konsequenz war ein Elfmeter für die Einheimischen und der gelbe Karton für den Gästeschlussmann. Reiner Dierauf ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 1:0.

In der Folgezeit versäumten es die Ebensfelder, die Führung auszubauen, obwohl sich mehrere gute Gelegenheiten ergaben. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste zusehends besser ins Spiel und bekamen einige Freistöße in aussichtsreicher Position zugesprochen, die jedoch allesamt nichts einbrachten. So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann sogleich mit einem Paukenschlag. Gästeakteur Marcel Kutzelmann setzte sich über die rechte Außenbahn bis zur Grundlinie durch und bediente mustergültig den mitgelaufenen Marcel Eck, der die Kugel zum 1:1 in die Maschen hämmerte. Gleich im Anschluss war es erneut Marcel Kutzelmann, der beinahe die Gäste in Führung gebracht hätte, aber der bis dahin fast beschäftigungslose Heimtorhüter Heiko Brückner rettete mit einem Reflex gegen den Drehschuss.

Die Partie verflachte nun zusehends und es dauerte bis zur 65. Spielminute, bis sich die nächste nennenswerte Aktion ergab. Bedingt durch den Rückenwind landete ein Freistoß der Gastgeber fast von der Mittellinie vor dem Tor des FC Oberhaid, wo der Schlussmann den Ball nur noch über die Latte bugsieren konnte.

Die anschließende Ecke brachte die Gäste in Bedrängnis, doch der Kopfball von Björn Vogel landete auf der Latte. Die nächste Aktion gehörte wieder dem FC Oberhaid, aber Dominik Waltrapp verzog freistehend im Sechzehner. Im Gegenzug landete ein langer Ball bei Gästeschlussmann Roman Hochalter, der die Kugel abprallen ließ. Dominik Kremer schaltete am schnellsten und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie (78.).

Nach einer Ecke stieg Kevin Popp zum Kopfball hoch und versenkte die Kugel zur 3:1-Vorentscheidung. Die nie aufsteckenden Gäste kamen jedoch nochmals heran und verkürzten eine Minute vor Spielschluss durch einen von Marcel Kutzelmann verwandelten Foulelfmeter auf 3:2, was gleichzeitig den Endstand bedeutete. red