Der SV Borussia Siedlung Lichtenfels verbesserte sich mit einem 2:1-Sieg über den ATSV Gehülz auf Rang 3. Ihren ersten Punkt ergatterten die Lichtenfelser "Eisenbahner" mit dem 1:1 gegen die SpVgg Isling.


FC Mitwitz II -SC Hassenberg 3:3

In der ersten Hälfte sahen die 130 Zuschauer nichts Berauschendes. Die Mitwitzer waren zwar durchwegs feldüberlegen, konnten jedoch die tief stehenden Hassenberger nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen. Mit einer Standardsituation brachte Reisenweber in der 45. Min. die Heimelf in Führung. In der zweiten Hälfte stellten die Gastgeber das Fußballspielen ein. Die SCler nutzten dies durch L. Wrzyciel (53.) und Barth (66.) zur 2:1-Führung. In der Schlussviertelstunde überschlugen sich die Ereignisse. In der 76. Min. drückte Wrzyciel den Ball zum 1:3 über die Linie. In der 86. Min.
holte Markus Fischer bei einer Attacke eines Gästeverteidigers clever einen Elfmeter heraus, den Frank Reisenweber zum 2:3 verwandelte. Fischer glich in der Nachspielzeit per Hinterkopf noch aus.


FC Schwürbitz - FSV Ziegelerden 5:1

Trotz des deutlichen Ergebnisses taten sich die Schwürbitzer schwerer als erwartet. Gegen die kampfstarken Ziegelerdener benötigten sie einen Foulelfmeter nach gut einer halben Stunde, um durch Wich in Führung zu gehen. Wenig später erhöhte Kraus zum 2:0-Pausenstand. Im zweiten Durchgang vergaben die Schwürbitzer reihenweise beste Möglichkeiten zum dritten Treffer, der erst in der 75. Min. durch Engelmann fiel. Für die Gäste, die im Angriff zu harmlos waren, verkürzte Zwingmann zwar, doch in der Schlussphase machte die Heimelf mit zwei Treffern durch Wich und Engelmann den 5:1-Endstand perfekt.


SV Neuses - FC Weidhausen 0:5

Ohne große Anstrengung nahmen die Weidhausener auch in dieser Höhe verdient die Punkte mit. Bereits nach acht Minuten donnerte Merz eine Hereingabe zum 0:1 in die Maschen. Der FC Adler kam immer wieder über die starke linke Seite. Einen dieser Angriffe schloss J. Weihermüller zum 0:2-Halbzeitstand ab. Direkt nach dem Wiederbeginn guckte der überragende Cannone den guten Neuseser Torwart Mytzka aus und schob den Ball überlegt zur Entscheidung ein. Zu billig waren die Gegentore 4 und 5, nachdem Mozzo vor dem Strafraum der Flößer unbedrängt agieren konnte und seine Abschlüsse jeweils das Ziel fanden. Neuses kam über die gesamten 90 Minuten zu keiner echten Torchance und ließ in der prekären Situation den unbedingten Siegeswillen nicht erkennen.


SV Bor. Siedl. Lichtenfels - ATSV Gehülz 2:1

Die Gehülzer standen sehr tief und verlegten sich nur auf Konter. Außerdem waren sie in der Wahl ihrer Mittel nicht zimperlich. Die Siedler taten sich zunächst sehr schwer. Raab und Krappmann vergaben ihre Chancen, ehe Funk der Führungstreffer für die Borussen gelang (15.). In der 32. Min. startete Bornschlegel ein Solo, umspielte sogar den Gehülzer Torwart, doch dann wurde der Einschusswinkel zu spitz. Den einzigen Angriff der Gäste in der ersten Hälfte nutzte Löffler in der 38. Min. zum Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Gastgeber den Ton an. Auf Flanke von Raab köpfte in der 54. Min. M. Fischer zum umjubelten 2:1 ein. Die Gäste lockerten nun ihre Abwehr und spielten mutiger nach vorne. Fast wäre der Ausgleich gelungen, wenn nicht Osterlänger auf der Linie gerettet hätte. Auch die Borussen hatten noch einige hochkarätige Möglichkeiten und gewannen am Ende verdient.


SCW Obermain II - FC Michelau 2:1

Die 50 Zuschauer sahen bei strömenden Regen ein sehr kampfbetontes Spiel. Die Weismainer gingen bereits in der 5. Min. durch Bunzelt in Führung, der nach Pass von Mayer den Ball vor Gästetorwart Gahn ins Tor spitzelte. Nur wenige Minuten später traf Nehling per Freistoß nur die Latte des SCW-Tores traf. Nach der Pause kam die "SCW-Zweite" besser ins Spiel. In der 52. Min. erhöhte Betz auf 2:0, indem er aus drei Metern ein Zuspiel von Geffel verwertete. Anschließend hatten die SCW-Stürmer Mayer und M. Will noch zahlreiche gute Chancen, vergaben aber ihre Möglichkeiten. Die Michelauer kamen in der 65. Min. durch M. Gagel nach Flanke von Weber per Kopf zum Anschlusstreffer. Kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich, als zuerst Weber an den Pfosten schoss und M. Gagel mit dem Nachschuss ebenfalls am Aluminium scheiterte. In der Schlussphase traf M. Gagel mit einem Fernschuss wieder nur die Latte. Im Gegenzug traf Bunzelt allein aufs Tor zulaufend nur das Außennetz.


SpVgg Obersdorf - TSF Theisenort 0:0

Bei Dauerregen entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel, in dem die Theisenorter besser in die Partie kamen und hatten durch Kleylein die erste Chance (3.). Die Obersdorfer kämpften sich in Partie und so neutralisierten sich beide Teams nahezu weitgehend bis zur Pause. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Franke nach schönem Zuspiel von Schüpferling die Riesenchance zur Führung, verzog jedoch aus fünf Metern. Obersdorf nahm nun das Spiel in die Hand. Hanft besaß noch eine gute Chance für die SpVgg. Drei Minuten vor Schluss scheiterte Höhn mit einem Drehschuss aus acht Metern am Obersdorfer Torwart Schötz. In der 90. Min. lief Schüpferling allein auf das Gästetor zu, doch Torwart Franz wehrte mit einem Reflex den Ball noch ab.


FC Marktgraitz - TSV Staffelstein II 4:2

Zum FCM-Vereinsfest sahen 60 Zuschauer eine durchschnittliche Kreisklassenpartie bei Dauerregen. Per Foulelfmeter durch R. Geßlein gingen die Marktgraitzer in Führung (19.). In der 27. Min. verschätzte sich FCM-Spielertrainer Finsel bei einem langen Ball, was B. Betz mit einem Heber zum 1:1 nutzte. Nach 34 Minuten traf Welsch aus 20 m nur den Pfosten des Gästetores. In der 35. Min. verwandelte R. Geßlein einen weiteren Foulelfmeter sicher zum 2:1-Pausenstand. Kurz nach dem Seitenwechsel glichen die Staffelsteiner durch einen abgefälschten 30-Meter-Freistoß von Kohles erneut aus. Ein Konter über Lukas Schmidt führte zum 3:2 durch Welsch (67.). Zwei Minuten sah FCM-Kapitän Ritzel nach einem schmerzhaften Zweikampf an der Mittellinie und einem darauf folgenden Kraftausdruck die Rote Karte. Schiedsrichter Safarian fasste die Äußerung als persönliche Beleidigung auf. Die "Graatzer" ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. T. Fischer-Mahr machte mit einem Traumtor aus 40 m über den zu weit vor dem Tor stehenden Gästetorwart zum 4:2-Endstand den Sack zu (77.).


ESV Lichtenfels - SpVgg Isling 1:1

Die ESVler betrieben bei ihren Fans für die 4:5-Niederlage Wiedergutmachung mit dem 1:1 gegen den Aufstiegsfavoriten Isling. Abiljew, Koch und Ritter scheiterten mehrmals am guten Gästetorwart Macion bzw. auf der Gegenseite Ritzel, Kauppert und Eisele am starken Reuß. Nach der Pause machte Isling Druck, doch das erste Tor schossen die "Eisenbahner" nach einem schönen Angriff durch Abiljew (58.). Die ESV-Abwehr stand bis zur 76. Min. sicher, ehe Kauppert einen fragwürdigen Freistoß im langen Eck unterbrachte. Die Islinger warfen alles nach vorn, die Heimelf konterte, doch blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.