Dank eines 4:0-Erfolges über Theisenort zog die DJK Lichtenfels in die nächste Runde der Relegation zur Fußball-Kreisliga ein. Der SCW Obermain scheiterte mit 1:4 am FSV Unterleiterbach und bleibt in der Kreisliga. Der FSV wiederum wahrte mit dem Sieg die Chance, auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga an den Start gehen zu können. In der Kreisklasse Bamberg muss der VfL Mürsbach weiter um den Klassenerhalt bangen.


Relegation zur Bezirksliga

FSV Unterleiterbach -
SCW Obermain 4:1

Der FSV Unterleiterbach wahrte mit seinem Sieg über den Zweiten der Kreisliga Kronach die Chance auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga, bekommt es in der nächsten Relegationsrunde mit dem SV Dörfleins wieder mit einem Kreisligisten zu tun. Beide Mannschaften begannen in Lichtenfels offensiv und hatten die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Zunächst parierte SCW-Torwart Holley den Schuss von Ambros glänzend (12. Min.), auf der Gegenseite war D. Schmuck gegen Will ebenfalls auf dem Posten (15.). Nach 21 Minuten musste FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn verletzt vom Feld, und nur zwei Minuten später ging der SCW Obermain in Führung. Nach einem Stellungsfehler in der FSV-Abwehr lief Rene Püls alleine aufs Tor zu und ließ sich die Chance nicht entgehen. Doch bereits drei Minuten später glich T. Bayer nach Vorarbeit von Werner aus. nach 32 Minuten ging dann Unterleiterbach in Führung. Werner war mit einem Freistoß zum 2:1 erfolgreich. Beide Teams agierten auch in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe. Die Entscheidung zugunsten der Unterleiterbacher fiel in der 76. Min. Nachdem er im ersten Versuch noch an Holley gescheitert war, brachte der eingewechselte Betz im zweiten Anlauf den Ball zum 3:1 im Tor unter. Schneider stellte in der 81. Min. den 4:1-Endstand her.
FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - F. Bayer (69. Betz), Walter, Epp, Barth, Ambros, Schneider, Ebitsch, T. Bayer, Werner (85. Zillig), Eichhorn (21. F. Schmuck) / SCW Obermain: Holley - Hollfelder (77. Knaus), Schlemmer, Hümmer, Reuß, Halbhuber (46. Zydeck), Dinkel, Dauer, J. Püls (69. Fischer), Will, R. Püls / SR: Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 750/ Tore: 0:1 R. Püls, 1:1 T. Bayer, 2:1 Werner, 3:1 Betz (76.), 4:1 Schneider (81.)


Relegation zur Kreisliga

TSF Theisenort -
DJK Lichtenfels 0:4

Die DJK war aufgrund ihrer Spielweise von Beginn an die überlegene Mannschaft. Ruhiges, besonnenes Spiel, kurze Pässe, Ball in den eigenen Reihen halten und genaue Offensivaktionen - meist über Spielertrainer Maurice Koch - zeichnete die DJK aus. Die TSF versuchten, vor 517 Zuschauern mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen - bei den hohen Temperaturen eine unglückliche Wahl. Bereits in der dritten Minute wurde der Ball nach einem Einwurf in den "Sechzehner" gespielt, P. Düßel nahm das Leder an und schoss es unhaltbar ins lange Eck. Drei Minuten später erhöhte die DJK per Elfmeter auf 2:0 - ein TSF-Spieler hatte den Ball am Boden liegend unbeabsichtigt mit der Hand berührt.
Theisenort steckte nicht auf, aber die langen, ungenauen Pässe forderten ihren Tribut. Die DJK schaltete nach dem 2:0 einen Gang zurück und setzte gezielt Nadelstiche. Einer dieser Angriffe führte zum 3:0, als M. Koch den Ball auf P. Düßel legte, der das Leder ins Tor schob (35.). Den Zuschauern und Spielern war klar, dass das Spiel damit gelaufen war. Die DJK ließ es noch ruhiger angehen, und Theisenort war nicht in der Lage, die routinierte Abwehr der Lichtenfelser in Gefahr zu bringen. Aus einem verstärkten Mittelfeld heraus spielte die DJK nun lange Bälle über außen. Einer davon erreichte L. Schwalb, der kurz vor dem "Sechzehner" den Weg nach innen suchte und den Angriff erfolgreich abschloss - 4:0. Die überlegenere Mannschaft ging nach einem fairen Spiel als verdienter Sieger vom Platz. Dem FC Redwitz gebührt ein Lob für die gelungene Organisation.


Relegation zur Kreisklasse

DJK-SC Vorra -
VfL Mürsbach 2:0

Der VfL Mürsbach muss weiter um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisklasse Bamberg bangen. In der ersten Runde der Relegation verlor er gegen den DJK-SC Vorra in Breitengüßbach mit 0:2. Doch bekommt er noch eine weitere Chance.
Der VfL knüpfte nicht an die gute Leistung beim 4:3-Sieg über den FC Oberhaid II an. Vor 214 Zuschauern blieb das Team vieles schuldig. Vor dem Wechsel hielt der VfL noch dagegen und kam durch Amann und Streng zu zwei guten Möglichkeiten. Die Mürsbacher überlegten aber zu lange, so dass die Gästeabwehr eingreifen konnte. Doch auch von Vorra kam nicht allzu viel im Spiel nach vorn. Mit dem Halbzeitpfiff fiel jedoch die Führung durch Liam Meinhart, der die VfL-Abwehr schlecht aussehen ließ. Damit nutzte Vorra seine erste echte Möglichkeit zum Tor.
Nach Wiederbeginn verflachte die Begegnung. Das Geschehen spielte sich weitgehend zwischen beiden Strafräumen ab. Das 0:2 resultierte aus einem krassen Abwehrfehler: Nach einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe von Beck auf seinen Torwart spritzte Robin Sures dazwischen und sorgte gut 20 Minuten vor dem Abpfiff für die Entscheidung. Von einem Aufbäumen des VfL war wenig zu erkennen. Er ergab sich ohne große Gegenwehr seinem Schicksal.
Doch es war nicht das endgültige Aus für den VfL, der am Pfingstsamstag, 3. Juni, noch eine weitere Chance bekommt. di