Fünf Spiele in Folge eilte der Aufsteiger TSV Ebensfeld (15.) in der Fußball-Landesliga Nordwest von Sieg zu Sieg, sicherte sich so den Relegationsplatz und erreichte das gesteckte Ziel. Zuletzt geriet der Ebensfeld-Express aber ins Stocken. Beim ambitionierten Mitaufsteiger Würzburger Kickers II (2.) unterlag die Mannschaft von Trainer Klaus Gunreben mit 0:3. "Würzburg spielt derzeit mit einer enorm verstärkten Mannschaft. Dafür haben wir sogar noch gut mitgehalten, hatten aber einfach keine Chance", sagt Gunreben.
Dennoch ist der ersehnte Relegationsplatz den Ebensfeldern bereits zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu nehmen. Der Traum vom Klassenerhalt lebt: "Die Reaktionen im Umfeld sind natürlich sehr positiv", sagt Gunreben und fügt an: "Wir sind alle angenehm überrascht und hoffen, dass die Mannschaft ihre derzeitige Form halten kann." Somit laufen die Vorbereitungen auf die sicher spannenden Relegationsspiele in