170 begeisterte Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik gaben sich für zwei Tage ein Stelldichein im östlichen Landkreis Coburg. "Damit hat sich die Zahl der Starter im Vergleich zur letzten Veranstaltung verdoppelt", bilanzierte Alfred Thomaka, Vorstandsmitglied im ADAC-Gau Nord und Zweiter Vorsitzender im Ortsclub.
Im zweijährigen Turnus findet das Rennen für die "Oldies" unter Maschinen und Fahrern in der Motorsporthochburg Sonnefeld statt. "Gemächlicher" als bei einer Motocrossveranstaltung galt es, den 32 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel am historischen Domänengelände viermal zu meistern. Oldies mit Baujahrangaben 1955/56 standen ebenso am Start, wie viele Maschinen aus den 60er- und 70er Jahren.


Strecke gelobt

Die von Fahrern und Betreuern ausnahmslos gelobte Strecke führte als Mischung zwischen Feldwegen und Waldabschnitten sowie befestigen Strecken durchs östliche Coburger Land und in den Nachbarlandkreis Kronach. Begleiterteams und beifallsfreudige Motorsportfans scharten sich an interessanten Punkten wie Steilauf- und Abfahrten. Mit Rücksicht auf Lebensalter der Fahrer sowie Baujahr der betagten, oftmals technisch umgebauten Zweiräder und Gespanne verzichteten die Organisatoren bei der Routenplanung auf Wasserdurchfahrten und Schlammlöcher.
Insgesamt waren zwölf nach Motorleistung und Fahrzeugalter gestaffelte Wertungsklassen ausgeschrieben. Im Verlauf der ersten Runde war eine Beschleunigungsprüfung im clubeigenen Übungsgelände zu meistern. Drei weitere mit Zeitmessung während der 2600 Meter langen Sonderprüfungen für Motorräder und Beiwagenmaschinen.

Körperliche Strapazen

Eine gute Übersicht über das Rallyegeschehen hatten Zuschauer vom Aussichtsberg aus. Stadionsprecher Otto Möller versorgte sie bei allen Runden per Lautsprecherdurchsagen mit aktuellen Informationen. Hitze, Trockenheit und Staub führten bei den Aktiven zu körperlichen Strapazen stellte Clubvorsitzender Roland Werner fest. Das gute Meldeergebnis wertete er als Beweis des auch im Einzugsbereich des Ortsclubs spürbar steigenden Interesses am Freizeit-Motorsport.

Weidhausener Gespann auf Platz 5

Zur persönlichen Premiere starteten Vater Norbert und Tochter Jessica Dressel (Weidhausen) als Gespannduo in Klasse 11 auf Wasp-Motorcycles. Mit Wertungsplatz 6 zeigte sie sich angesichts der wenigen Trainingsfahrten zufrieden. In der Klasse 5 - Solomotorräder bis 50 ccm - triumphierte mit Lokalmatador Martin Eckardt (Sonnefeld-Zedersdorf) ein schon überregional erfolgreicher Zweiradsportler des ausrichtenden Ortsclubs. Auf KTM GS 50 fuhr er bei starker Konkurrenz unangefochten durchs Ziel.
Mit seiner Maico AMT 250 GS qualifizierte sich Heinz Wannenwetsch (Lauffen) zum schnellsten Senior und damit Tagessieger.
Die vom Ortsclub "Hohe Aßlitz" über ein halbes Jahrhundert gepflegte Endurotradition und daraus resultierende überregionale motorsportliche Erfolge beleuchtete Sonnefelds Bürgermeister Rainer Marr bei der Siegerehrung. Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz zollte er den über 100 bei Vorbereitung und Durchführung eingesetzten ehrenamtlichen Helfern. Vielfältiges Lob und Anerkennung sprachen Aktive dem Fahrtleiter Bernhard Wittmann und dem für die rasche Auswertung zuständigen Fahrtsekretär Günter Ernst aus.
Ebenso ausgezeichnet wurden die mit Fahrer und Maschine an Jahren betagtesten Teams: Heribert Scheck (Gesamtjahre 141/Fahrer 81); Burchard Lenz (136/78), 134 Jahre Wilfried Lepple (134/77) und 130 Jahre Hans Theis (130/73). oez

Ergebnisse

Klasse 1 Solo 175 ccm bis Baujahr 1967: Ulf Gänsicke (Oschersleben) auf MZ ETSG 175 / Klasse 2 Solo über 175 ccm: Buchard Lenz (Munster) auf Maico M250 S / Klasse 3 Solo 175 ccm: Friedrich Hieronymus (Willmersbach) auf Hercules GS 175 / Klasse 4 Solo über 175 ccm: Horst Weber (Herleshausen) auf KTM GS 250; 2. Günter Hofmann (Kronach) auf Ossa 6-Days Replica / Klasse 5 Solo 50 ccm: Martin Eckardt (AMC Sonnefeld) auf KTM GS 50 / Klasse 6 Solo über 50 bis 125 ccm: 1. und Gesamttagessieger Friedrich Fischer (Diesbeck) auf Honda Elsinore 125; 3. Hans Patutschnik (Seßlach) auf Sachs 80 GS / Klasse 7 Solo über 125 bis 250 ccm: Richard Minderlein (Thalmässing) auf KTM GS 250; 3. Markus Schülein (Kronach) auf KTM GS 250 / Klasse 8 Solo über 250 ccm: Herbert Heuger (Rednitzhembach) auf Maico GS 350T / Klasse 9 bis 1992: 1. Horst Bauer (Hahnbach) auf KTM GS 560 DD; 2. Sven Schiller (Neustadt bei Coburg) auf SWM 250 GS; 7. Frank Martin (Neustadt bei Coburg) auf SWM 250 TF3 / Klasse 10 Gespanne bis Baujahr 1974: Lothar Greulich Wiesloch/Wolfgang Thiel (Bammental) auf EML Yamaha Gespann / Klasse 11 Gespanne bis Baujahr 1985: Norbert Degenhardt/ Pascal Geissler (Eschwege) auf Yamaha Wasp; 6. Norbert und Jessica Dressel (Weidhausen) für AMC Sonnefeld) auf Wasp Motocycless / Klasse 12 Senioren über 65 Jahre: Gerd Rühl (Höchst) auf BMW GS 350