Da die Veranstaltung erneut zum Obermain-Berglauf-Cup zählt, hoffen die Verantwortlichen auf ähnliche viele Starter wie im Vorjahr, als ein Teilnehmerrekord verbucht wurde.
Die malerische Landschaft am Hausberg Weismains und Altenkunstadts, die Herausforderung, auf vergleichsweise kurzer Distanz an die körperlichen Grenzen gehen zu müssen, und nicht zuletzt die stets tadellose Organisation der Strecke durch den veranstaltenden Weismainer Skiverein. Allein diese Zutaten sorgten dafür, dass sich bis zum vergangenen Jahr immer durchschnittlich über 100 Athleten aufmachten, um den "Korches" zu stürmen.

Berglaufcup

Durch die Kooperationen mit dem Höhner Berglauf und dem Staffelberglauf ist Organisationsleiter Heinrich Grebner und dem Verein mit dem Obermain-Berglauf-Cup ein Coup gelungen, der 2012 für satte 161 Starter sorgte.
In die Wertung kommen die Teilnehmer, die bei allen drei Bergläufen dabei waren. Die Zeiten werden nach dem abschließenden Kordigastlauf addiert.
Da bereits 70 Athleten an beiden Läufen an den Start gegangen sind, ist Heinrich Grebner hinsichtlich der Teilnehmerzahlen guter Dinge. "Nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr hoffen wir wieder auf rund 150 Starter", verrät er. Zugleich unterstreicht er den Stellenwert der Witterung gerade in der kalten Jahreszeit, wo ein Großteil der Sportler erst wenige Stunden vor dem Startschuss entscheidet, sich vielleicht in Schnee und Matsch zu wagen oder die lange Saison nicht lieber doch auf der Couch ausklingen zu lassen.

Anspruchsvolle Strecke

Die Rahmenbedingungen für den siebten Kordigastberglauf bleiben zu den Vorjahren unverändert. Der sportliche Anspruch ist gehoben, richtet sich eher an ambitionierte Läufer als an den Gelegenheitssportler. Was auch ein Blick auf das Streckenprofil zeigt: Auf eine schnelle Asphalt-Passage zu Beginn folgen knackige Anstiege kurz vor dem Ziel. Die Gesamtlänge von 4,8 Kilometern stellt weniger eine Herausforderung dar, als die 245 Höhenmeter, die auf den Weg nach Giechkröttendorf und von dort bis zum Kordigast-Gipfelkreuz bewältigt werden müssen.

Fitness vorausgesetzt

Deshalb betonen die Veranstalter, dass die Teilnehmer körperlich gesund und ausreichend trainiert sein sollten. Unterstützt werden sie erneut vom SCW Obermain, dem Tennis-Club, der Bergwacht Kulmbach und der Freiwilligen Feuerwehr. Der Dank der Ausrichter gilt der Unteren Naturschutzbehörde, die das Gelände für den Lauf freigibt. Der Startschuss erfolgt um 13.30 Uhr im Weismainer Bauhof. Bei der Siegerehrung, die nach Laufende im SCWO-Sportheim stattfindet, warten Preise auf "Korches-Bergkönigin" und "Korches-Bergmeister" sowie auf die Mannschafts- und Fünfer-Altersklassensieger.
Anmeldungen für den Kordigastlauf können auf der Internetseite www.skiverein-weismain. devorgenommen werden; Infos gibt es per E-Mail unter heiner.grebner@t-online.de. Um Anmeldung bis Freitag, 6. November, wird gebeten; die Startgebühr beträgt sieben Euro.