Petrus scheint ein glühender Anhänger des Frauenfußballs zu sein. Denn bei idealen Wetterbedingungen traten acht Mannschaften an, um den Jubiläumspokal zum zwanzigjährigen Bestehen des Frauenteams beim FC Fortuna Roth auszuspielen.


Aus einer Feierlaune gegründet

Was vor 20 Jahren aus einer Feierlaune heraus entstand, ist heute eine feste Größe im lokalen Frauenfußball. So haben die Rotherinnen die vergangene Saison mit einem guten fünften Platz in der Bezirksliga abgeschlossen. Ein Kader von derzeit 28 Frauen steht Trainer Dieter Zeiss für sein Team zur Verfügung. Höhepunkt der jüngeren Mannschaftsgeschichte war die Saison 2013/14. Als Kreispokalsieger und Meister der Kreisliga feierten die Fortunen das Double.
"Das war nicht immer so", erinnert sich Mathias Erhard, Trainer der ersten Stunde. Der Grundstein für den Frauenfußball in Roth wurde 1996 in einem Gaudispiel, Männer gegen Frauen, anlässlich der Kirchweih gelegt. "Den Mädels hat das so viel Spaß gemacht, dass sie von da an fleißig trainiert haben", so Erhard. Als nach einem Jahr harten Trainings der Enthusiasmus immer noch ungebrochen war, entschloss man sich 1997 das Team beim Verband anzumelden, ergänzt der amtierende Vorsitzende Michael Fischer.


Schwieriger Anfangsjahre

Die folgenden Jahre waren von sportlicher Seite nicht immer leicht. Einige Partien wurden sogar in Unterzahl bestritten, um sich die Spielberechtigung zu erhalten. "So manche Klatsche haben wir uns auf dem Spielfeld abgeholt", denkt Erhard schmunzelnd zurück. Aber man sei stets erhobenen Hauptes vom Platz gegangen.
Die anfänglichen Misserfolge haben das Team jedoch immer mehr zusammengeschweißt. Als sich dann der erste 1:0-Sieg gegen den Schwabthaler SV einstellte, bewiesen die Rotherinnen, dass sie auch beim Feiern mit ihren männlichen Kollegen durchaus mithalten können.


Weinbeer Schirmherr des Turniers

Der Dritte Bürgermeister der Stadt Lichtenfels, Winfried Weinbeer, verfolgte als Schirmherr mit Spannung den Verlauf des Turniers. Mit einer stattlichen Spende in die Mannschaftskasse würdigte er die wertvolle Arbeit, die in Roth für den lokalen Fußball geleistet wird.
Zum 20-jährigen Bestehen ließen es sich die Spielerinnen der Rother Gründungsmannschaft nicht nehmen, bei "ihrem" Jubiläumsturnier selbst mitzuspielen. Um dem Nachwuchs nicht die Motivation zu nehmen, begnügten sich diese mit dem achten Rang. Platz 7 ging an den FC Michelau, Sechster wurde der SCW Obermain.
Den Turniersieg sicherten sich die Frauen vom Landesliga-Absteiger SV Reitsch vor den Gastgeberinnen des FC Fortuna Roth. Rang 3 belegte der Landesligist Schwabthaler SV vor dem FC Hochstadt und dem SV Walsdorf. skr