Bei der Ju-Jutsu- Europameisterschaften in Almere (Niederlande) hat Carina Neupert vom TSV Staffelstein ihren Titel verteidigt. Als amtierende Europa- und Weltmeisterin fuhr die 29-Jährige aus Frauendorf als Favoritin ins Nachbarland.
Ihre Vorrundenkämpfe im Fighting der 62-Kilo-Klasse gegen eine Italienerin und eine Slowenin gewann Neupert jeweils vorzeitig durch Full Ippon - je ein voller Punkt in den Techniken Boden, Wurf und Tritt/ Schlag.

Klarer Sieg im Halbfinale

Auch das Halbfinale gegen die WM-Dritte Mirjana Martinovic aus Montenegro entschied sie, unter anderem mit einem ihrer spektakulären Ausheber, mit 16:3 deutlich für sich. Das Finale gestaltete sich schon etwas spannender.
Die Französin Juliana Ferreira und die Deutsche erzielten beide immer wieder Punkte im Atemibereich (Schlagen/Treten). Neupert gelang auch eine Ipponwertung mit dem Wurf "kleines Einhängen". Nach Ablauf der Kampfzeit stand es 16:10 für die Oberfränkin. Die Frauendorferin ist mit diesem Titel eine der erfolg-reichsten Kämpferinnen des bayerischen und deutschen Ju-Jutsu-Verbandes überhaupt.
Am zweiten Wettkampftag fanden die Mannschaftswettbewerbe statt. Deutschland besiegte das Team aus Holland und Schweden.

Knappe Niederlage mit dem Team

Im Finale gegen Frankreich unterlag die deutsche Auswahl knapp mit 3:4 Kämpfen.
Damit nahm Neupert neben dem Einzel-Gold noch Silber mit der Mannschaft mit nach Hause. peho