Das Spiel gegen Burgkunstadt wurde von den Saaser Verantwortlichen im Vorfeld als Endspiel tituliert. Die BSCler traten dementsprechend auf und zeigten zu jeder Phase der Partie, wer Herr im Hause ist.

Bayreuth dominiert von Beginn an

Von Beginn an diktierten die Lerchenbühler das Geschehen und zwangen die Burgkunstadter in ihre eigene Hälfte. Bereits in der 12. Min. gingen die Bayreuther folgerichtig in Führung. Nach einer feinen Flanke von Bucksch verpasste zunächst Pütterich, bevor Stenglein am langen Pfosten zur Führung traf. Bereits drei Minuten später erhöhte das Team von Trainer Armin Eck auf 2:0. Wieder trat Bucksch den Standard perfekt und erneut war es Stenglein, der den Ball wuchtig in die Maschen köpfte.
Der schnelle Rückstand zeigte bei Burgkunstadt Wirkung.