Heuer waren es die Jüngsten, die Mixedgruppe in der Wettkampfklasse IV, die beim Landesfinale in Rappershausen mit dem Bronzerang eine angenehme Tradition fortsetzten.
Sogar Platz 2 wäre drin gewesen, wenn nicht ihr schnellster Fahrer, Niklas Heinel, beim Teil 2, dem Cross-Country-Rennen über gut 6 Kilometer, Pech mit einem Kettenklemmer gehabt hätte, was etliche Sekunden gekostet hat.


Beim Radtrial Nerven gezeigt

Aber auch so konnte die gesamte Truppe von Sportlehrer Alexander Krebs mit ihrem Abschneiden voll zufrieden sein, wenngleich beim anfänglichen Radtrial, einem Geschicklichkeitswettbewerb, bei dem es nicht um die Zeit, sondern um die Kontrolle des Sportgeräts geht, manch einem Burgkunstadter die Nerven schon einen Streich gespielt hatten. "Da waren wir im Training wenige Tage zuvor zweifellos besser", bilanzierte der Leiter des Stützpunktes Mountainbike am Gymnasium Burgkunstadt.
"Dafür haben unsere Mädchen und Buben dann beim Rundstreckenrennen alles reingehauen und bei der wirklich selektiven sowie konditionell und technisch anspruchsvollen Strecke viel gutgemacht."


Rang 10 und 6 für die Älteren

Am Ende reichte es bei dem mit über 350 Teilnehmern besetzten Landesfinale somit zu Platz 10 für die Jungs in der WK II (Jonah Trinkwalter, Philipp Metzner, Maximilian Pfaff), zu Platz 6 für die Buben der WK II (Paul Wagner, Marcel Gäbelein, Sebastian Metzner, Jannis Trinkwalter) sowie zu Rang 3 für die Mixedgruppe in der Wettkampfklasse IV. cv