Das sah auch Pettstadts Trainer Jochen Kutzelmann so: "In der ersten Hälfte waren wir zwar klar spielbestimmend, haben aber einfach nichts daraus gemacht. Auch aus der Pause sind wir noch gut raus gekommen, haben uns auch vom 0:1-Rückstand nicht aus dem Konzept bringen lassen und nahezu direkt den Ausgleich erzielt. Danach hat man dann allerdings gemerkt, dass die Burgkunstadter uns konditionell wohl überlegen war und uns die Kraft und Spritzigkeit fehlte. Der Sieg fiel vom Ergebnis her vielleicht zwei Tore zu hoch aus, ist aber auf jeden Fall verdient." Dem stimmte FCB-Spielertrainer Marco Dießenbacher zu: "Der Sieg ist aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdient gewesen und erfreulich, dass wir unsere Chancen auch endlich mal genutzt haben."

SVP-Torwart auf dem Posten

Zwar zeigte sich der FC Burgkunstadt die ersten 15 Minuten sehr offensiv und voller Tatendrang, doch außer einem Kopfball von Kunz, den Pettstadts Torwart Ochs abwehrte (13. Min.), erspielten sich die Platzherren keine größeren Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde fanden dann auch die Gäste besser ins Spiel und bekamen ein leichtes Übergewicht, wobei die Defensive des FCB allerdings wieder gute Arbeit leistete und den Gästen keine größeren Chancen ermöglichte.

Dennoch hätte der SV Pettstadt in der 20. Min. durch Schwarm in Führung gehen müssen, doch schob dieser den Ball knapp am Tor vorbei. Vier Minuten später versuchte Mario Meth mit einem scharf getretenen Freistoß sein Glück, doch Schlussmann Daniel Ruck parierte prächtig. Der Rest der ersten Hälfte entwickelte sich dann zu einem stetigem hin und her ohne weitere Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Schneller Ausgleich der Gäste

Zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Bastian Gutgesell die Heimelf nach kluger Vorbereitung von Marco Dießenbacher in Führung. Die Pettstadter zeigten sich aber unbeeindruckt und glichen nur fünf Minuten später durch Sascha Postler zum 1:1 aus (62.).

Die Burgkunstadter wollte nun allerdings drei Punkte und legten noch einen Zahn zu. Die Gäste hatten dabei nichts entgegenzusetzen, waren nun konditionell unterlegen. In der 74. Min. war es Marco Dießenbacher, der den FC Burgkunstadt mit seinem Treffer zum 2:1 erneut in Führung brachte, bevor er fünf Minuten später aus spitzem Winkel gar auf 3:1 erhöhte.

"Joker" Portner sticht

Die Hausherren blieben auch danach dran. Nach der einzigen größeren Möglichkeit des SV Pettstadt durch Lorber in der 83. Min. setzte der gerade eingewechselte Dominik Portner drei Minuten vor Schluss noch eines drauf und erhöhte per Heber noch auf 4:1.

Dieser Sieg sollte den Burgkunstadtern Selbstvertrauen für die weiteren Spiele geben. tadü

Die Statistik

FC Burgkunstadt: Ruck - Doppel, Kühn, Schwarz, Dießenbacher, Geldner, Daumann (85. Portner), Kunz, Stammberger, Gahn (65. Schnapp), Gutgesell (87. Schwemmlein) / SV Pettstadt: Ochs - Ultsch, Thomann (78. Lang), Lorber, Schwarm, Schwinn (66. Saffer); Rupp, Kommer, Postler (72. Baier), Jentsch, Meth / SR: Rössle (Ansbach) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Gutgesell (57.), 1:1 Postler (62.), 2:1 Dießenbacher (74.), 3:1 Dießenbacher (79.), 4:1 Portner (87.)