Die Begegnung findet um 18.30 Uhr auf der Sportanlage in Geroldsgrün statt. Das Rückspiel steigt am Sonntag um 16 Uhr in Burgkunstadt.

Burgkunstadter haben Selbstvertrauen getankt

Die Burgkunstadter haben in den vergangenen Wochen mit zum Teil sehr starken spielerischen Leistungen ausreichend Selbstvertrauen getankt.
Die Steinbacher kämpfen als Vizemeister der Bezirksliga Oberfranken Ost um den Aufstieg und haben in der ersten Runde den West-Vize TSV Mönchröden in zwei Spielen ausgeschaltet. Die Burgkunstadter sollten also den Respekt vor dem Gegner keinesfalls verlieren. Einen Vorteil hat das Team von Trainer Peter Reichel allerdings. Reichel hat den Gegner in den beiden Partien gegen Mönchröden schon beobachten können und kann nun sein Team auf die Steinbacher einstellen.


Steinbacher offensivstark

Die Stärken des Gegners scheinen in der Offensive zu liegen, die sich sehr ballsicher, dynamisch und zielorientiert zeigte. So wird vor allem die Abwehr des FC Burgkunstadt gefragt sein und muss für die nötige Sicherheit sorgen. Die FCBOffensive muss ihren Weg finden, die Defensive des FC Steinbach-Dürrenwaid zu knacken.
Personell muss Reichel auf den beruflich verhinderten Mahr sowie auf die Verletzten Beloch und Kunz verzichten, doch wird in diesem entscheidenden Spiel der verletzte Sebastian Schwemmlein wieder zur Verfügung stehen.

Das Aufgebot des FC Burgkunstadt

FC Burgkunstadt: Aumüller/Schorn - Tremel, Hahn, Dinkel, Kalb, Bergmann, Krappmann, Geldner, Schnapp, Rauch, Fischer, Göhring, Gutgesell, Zöllner, Schwemmlein