Mit einer völlig umgekrempelten Aufstellung hat Mannschaftsführer Peter Zapf wohl den Grundstein für den klaren 5:3-Sieg des Baur SV Burgkunstadt gegen Bavaria Karlstadt gelegt. Nach zahlreichen Niederlagen gegen die Unterfranken in den letzten Jahren ging die taktische Veränderung voll auf. Die Burgkunstadter sind damit noch voll im Meisterschaftsrennen der Kegler-Bayernliga. Der Baur SV liegt zwei Zähler hinter Tabellenführer TV Eibach (7:1-Sieger über Herschfeld) gleichauf mit dem SKK Eschlkam, der beim Polizei SV Bamberg mit 6:2 triumphierte.

Baur SV Burgkunstadt - Bavaria Karlstadt 5:3

Mit dem Startpaar Michael Carl und Patrick Kalb wollten die Gastgeber den Karlstadtern gleich den Zahn ziehen. Sollte dann im Mittelpaar der eine oder andere Zähler an die Gäste gehen, hätten die Burgkunstadter immer noch ein starkes Schlusspaar zur Verfügung. Der erste Teil des Planes ging voll auf. Kalb begann gewohnt stark mit genau 300 Holz, Götz konnte da nicht ganz mithalten, auch wenn er Satz 2 für sich verbuchte. Kalb ließ anschließend nichts mehr anbrennen. Am Ende war mit sehr guten 594:546 der erste Mannschaftspunkt eingefahren.

Carl spielt großartig auf

Carl kegelte parallel gegen den Schnittbesten der Bayernliga, Michael Burkard, mit 145, 166, 157 und 154 Holz konstant auf hohem Niveau und ließ dem Karlstadter (573) in keinem Satz eine Chance. Bei seinen 622 räumte Carl tolle 223 ab und sorgte mit für die 2:0-Führung und die 97 Überholz.

Die Burgkunstadter Johannes Parteymüller und Kevin Milde gewannen beide ihre ersten Sätze. Danach zahlten beide Lehrgeld gegen die formbesten Unterfranken. Schramm bezwang Milde genauso mit 3:1 (581:553) wie Rosemann Partheymüller (579:554). Somit stand es - wie befürchtet - 2:2, und der Vorsprung war auf 44 Holz geschrumpft.

Doch der letzte Teil des Plans ging ebenfalls auf. Nicht zufrieden war Nico Samel, der mit zu vielen Fehlwürfen und zu wenigen Gassen schimpfte und nicht immer die nötige Gelassenheit auf die Bahn brachte. Dies nutzte Gäste-Routinier Kurt Burkard aus und setzte sich schließlich mit 566:547 und 3:1 Sätzen durch.

Peter Zapf dreht mit Neunern auf

Dass es dennoch nie wirklich spannend wurde, war einmal mehr der Verdienst von Peter Zapf, wenngleich auch er bis Mitte des zweiten Satzes nicht so richtig ins Spiel fand. Mit ein paar Neunern drehte er aber unverhofft auf, war schlagartig voll in der Spur und sorgte mit 164 für die Vorentscheidung, da Markert vor allem in die Vollen so seine Probleme hatte. Er musste sich mit schwachen 499 begnügen und wurde von Zapf in Grund und Boden gespielt. Der hielt sein Niveau hoch, räumte wie Carl großartige 223 ab und setzte mit 594 Holz den Schlusspunkt unter eine starke Partie des Baur SV. tc

Die Statistik

Baur SV Burgkunstadt - Bavaria Karlstadt 5:3

(14:10 sätze, 3462:3344 Holz) M. Carl - M. Burkard 4:0 (622:573) P. Kalb - W. Götz 3:1 (594:546) J. Partheymüller - M. Schramm 1:3 (553:581) K. Milde - I. Rosemann 1:3 (554:579) N. Samel - K. Burkard 1:3 (547:566) P. Zapf - M. Markert 4:0 (592:499)