Mit 1137:1052 wies man in dieser Kegeldisziplin den Lokalrivalen aus Kasendorf in die Schranken und feierte nach spannendem Spiel - erst 50 Wurf vor Schluss war das Match quasi entschieden - einen deutlichen 7:1-Sieg. Dabei verpassten die Burgkunstadter ihren hauseigene Mannschafts-Bahnrekord nur knapp.
In den anderen Partien gaben sich die Heimmannschaften ebenfalls keine Blöße: Karlstadt bezwang Landshut ebenso wie Großbardorf Durach und auch Eibach Spitzenreiter Bobingen mit jeweils 6:2. Damit bleiben die Baur-SV-Kegler zwar auf Rang 6 dieser kuriosen Tabelle, sind aber nach Minuspunkten gleichauf mit dem Dritten und weiterhin nur zwei Zähler hinter dem Platz an der Sonne. Der Abstand zu Platz 8 ist dafür auf sechs Zähler angewachsen.