Die Luft ist raus beim Baur SV Burgkunstadt, die Saison gelaufen. Die vom Baye-rischen Sportkegler-Verband (BSKV) vor zwölf Tagen herausgegebene Information, dass alle Teams auch im nächsten Jahr in der Bayernliga spielen, sorgt offenbar für gewisse Motivationsdellen beim ein oder anderen Team. Auch die Burgkunstadter - zusätzlich durch Krankheitsfälle gehandicapt - knüpfen nicht mehr an ihre starken Leistungen der ersten Hälfte der Rückrunde an. So wurde das Spiel gegen Zeil ein geringerer Kraftakt als erwartet für die Gäste.
Und da der unterfränkische Mitkonkurrent um die Meisterschaft, Bavaria Karlstadt, beim Tabellenschlusslicht Landshut überraschend deutlich Federn lassen musste, können die Zeiler bei drei Punkten Vorsprung zwei Spiele vor dem Ende wohl den Sekt kalt stellen. Kasendorf und Hirschau trennten sich unentschieden 4:4, so dass Burgkunstadt auf Rang 5 zurückfiel.
Baur SV Burgkunstadt -
Gut Holz Zeil 1:7
Mannschaftsführer Peter Zapf musste noch das Bett hüten, so stellte sich die Baur-Mannschaft praktisch von selbst auf. Allerdings rutschte Harald Zapf in die Startpaarung und machte dort seine Sache sehr ordentlich. Er begann mit 149 Holz bärenstark, verlor aber Satz 2 mit einem Holz. Der dritte Durchgang endete Unentschieden. Bahn 4 ging recht klar an den Zeiler Werner, so dass Zapf zwar mit 535 neun Holz mehr erzielte als der Gast, der Punkt aber mit 2,5:1,5 Satzpunkten an den Zeiler ging.
Auch Peter Thyroff siegte mit 149 Kegeln auf den ersten 30 Wurf. Zu diesem Zeitpunkt war noch deutlicher Optimismus aus den Baur-Minen herauszulesen. Doch dann wurde Thyroff von Faber regelrecht überrollt. Der Zeiler kam mit jedem Wurf besser mit den schwierigen Baur-Bahnen zurecht und legte eine furiose Serie hin. Schließlich hatte er Thyroff (525) mit der Tagesbestleistung von 584 Holz in die Knie gezwungen. Die Gäste führten mit 2:0.


Zwei spannende Duelle in der Mitte

Zwei enge Matches auf allerdings nicht allzu hohem Niveau bot die Mittelpaarung. Sowohl Sebastian Krötter als auch Dieter Kestel verloren ihren ersten Satz, kämpften sich aber heran und glichen beide zum 2:2 aus. Dabei hatte Krötter sogar zwei Gegner, nach 60 Wurf wechselten die Unterfranken aus. Die Holzzahlen sollten in beiden Duellen am Ende für Zeil entscheiden: Krötter unterlag der Kombination Jahn/Endres mit 502:513 während Löhr Kestel mit 516:510 niederkämpfte. Die Burgkunstadter lagen mit 0:4 zurück, hätten aber genauso gut mit 3:1 führen können.
Die Schlussspieler gingen alle ohne großen Druck auf die Bahnen. Johannes Partheymüller, lange verletzt, zeigte ordentlichen Kegelsport, der Punch lässt aber noch auf sich warten. Seine Ansprüche liegen sicher deutlich über den gespielten 512 Holz, die gegen Pfaller (535) zu wenig waren. Somit war es an Patrick Kalb, für den Ehrenpunkt zu sorgen. Kalb lieferte ein konstant gutes Spiel ab, was seine Serie von 144, 138, 141 und 139 beweist. Damit gewann er drei Sätze gegen Hopp, dem mit 163 auch das beste Tageseinzel nichts nutzte. Er kam so sogar mit 562 Holz auf vier Kegel mehr als Kalb. tc


Die Statistik

Baur SV Burgkunstadt - Gut Holz Zeil 1:7
(10,5:13,5 Sätze; 3146:3242 Holz)
P. Thyroff - Faber 1:3 (525:584)
H. Zapf - Werner 1,5:2,5 (535:526)
S. Krötter - Jahn/Endres 2:2 (502:252/261)
D. Kestel - Löhr, Patrick 2:2 (510:516)
J. Partheymüller - Pfaller 1:3 (512:535)
P. Kalb - Hopp 3:1 (562:568)