Ohne Sebastian Krötter traten die Bayernliga-Kegler des Baur SV Burgkunstadt die Fahrt nach Eibach an. Reiner Schöbel stand als Joker bereit, doch Patrick Kalb - seines Zeichens Taktikfuchs, Jugendbetreuer und Zweiter Vorsitzender - ließ Schöbel den Vortritt, damit auch der mal wieder Bayernligaluft schnuppern konnte. Kalb selbst ging auf die Ersatzbank, bereit einzuspringen, wenn das Spiel eng werden würde. Eine Geste, die das gute Verhältnis der Mannschaft unterstreicht.
Kalbs Einsatz war jedoch zu keinem Zeitpunkt notwendig, denn die Gäste spielten stark auf und erzielten Auswärtsbestleitung für diese Saison, während die Eibacher auf ihrer Bahn weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Mit dem 7:1-Sieg haben die Burgkunstadter Rang 5 in der Abschlusstabelle sicher. Am letzten Spieltag kann zu Hause im Fernduell mit Hirschau (7:1-Sieger über Fürth) noch der vierte Platz herausspringen.
Währendessen hat sich Gut Holz Zeil mit einem 7:1 gegen Landshut vorzeitig den Titel gesichert. Der Bayernligameister hat nun die Chance, sich für die 2. Liga zu qualifizieren. Das darf auch der Goldene Kranz Durach, der als Südvertreter trotz einer 2:6-Schlappe in Schretzheim Rang 3 sicher hat.


Bayernliga, Herren

TV Eibach 03 -
Baur SV Burgkunstadt 1:7
3400 Holz kegeln die Eibacher normalerweise auf ihrer Bahn. Die Burgkunstadter waren also gewarnt. Doch die Gastgeber hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Cipra verpatzte seinen Auftakt gründlich und wurde gegen Fuchs ausgetauscht. Doch auch der blieb unter seinen Möglichkeiten, so dass Harald Zapf - obwohl er mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden war - mit zwei gewonnenen Sätzen mit 529:507 den ersten Zähler für den Baur SV einfuhr.
Bärenstark mit 167 begann Peter Zapf nach seiner Verletzungspause. Schonert glich jedoch in Satz 2 aus. Doch damit hatte der Mittelfranke sein Pulver verschossen. Zapf war auf 600er-Kurs, verbaute sich dies aber ein durchwachsenes Abräumen auf Bahn 4 und blieb bei 597 hängen - immerhin aber die Tagesbestleistung.


Starke Mitte

Die Burgkunstadter kegelten in der Mitte großartig auf. Mit 525 bzw. 556 hatten Brüssel und Ringel nichts zu bestellen. Lediglich ein Satz ging an die Eibacher. Wie entfesselt spielten dagegen Peter Thyroff und Johannes Partheymüller auf. Thyroff krachte nach 154 mit 174 Holz auf, musste dann ein bisschen seiner Anfangseuphorie Tribut zollen. Seine 593 waren dennoch ein grandioses Ergebnis, das auch Johannes Partheymüller erzielte. Der ging voll konzentriert zu Werke.


Stark im Abräumen

Die Gäste überzeugten vor allem im Abräumen. Von 183 (Schöbel) bis 221 (Peter Zapf) reichte die Spanne - Kegeln auf hohem Niveau!
So betraten die beiden "Senioren" Dieter Kestel und Reiner Schöbel mit einem 4:0 und 150 Holz im Rücken die Bahnen. Beide fabrizierten zwar den einen oder anderen Fehlwurf, brachten aber tolle Resultate auf den Totalisator. Schöbel feierte sein Comeback mit 553 Kegeln, gab damit allerdings mit 1:3 gegen Brendel (581) den Ehrenpunkt ab. Kestel steigerte sich und war mit 564 Holz hochzufrieden, zumal er Pechmann (546) nach 0:2-Satzrückstand noch bezwang. tc


Die Statistik

TV Eibach 03 - Baur SV Burgkunstadt 1:7
(10:14 Sätze, 3278:3429 Holz)
Cipra/Fuchs - H. Zapf 2:2 (240/267:529)
Schonert - P. Zapf 1:3 563:597)
Brüssel - P. Thyroff 1:3 525:593)
Ringel - J. Partheymüller 1:3 556:593)
Brendel - R. Schöbel 3:1 581:553)
Pechmann - D. Kestel 2:2 546:564)