Drittes Heimspiel, dritter Sieg und dritter Bahnrekord! Der Baur SV Burgkunstadt gewöhnt sich so langsam an die Beschaffenheit der neuen Anlage mit den besser fallenden Kegeln und holt immer mehr Holz aus ihr heraus. Vier Ergebnisse über 600 Holz, Bahnrekord auf Bahn 2 (179) sowie 1 und 2 (344) und gesamt (636) durch Patrick Kalb - die Kegelfans kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Die Herschfelder setzten in Burgkunstadt alles auf eine Karte und stellten die Duelle so auf, dass jeder eine Chance hatte. Am Ende standen sie beim 0:8 mit leeren Händen da. Jeder Baur-Kegler bezwang seinen Gegner. Lohn der Anstrengungen ist die Rückkehr auf Rang 2 der Bayernliga-Tabelle punktgleich mit dem Gegner der nächsten Woche, dem Polizei-SV Bamberg, der überraschend klar mit 6:2 in Eibach gewann. Luhe-Wildenau scheint in dieser Saison eine Klasse für sich zu sein. Im Topspiel fertigten die Oberpfälzer Bavaria Karlstadt mit 6:2 ab und steht verlustpunktfrei an der Spitze.

Baur SV Burgkunstadt - SV Herschfeld 8:0

Für die Leistung von Patrick Kalb mit 636 Holz darf man schon einmal das Wort Spitzenklasse verwenden, denn in der Bundesliga waren an diesem Spieltag lediglich neun Spieler besser. Hätte er auf Bahn 4 mit 132 Holz nicht einen Durchhänger gehabt, wäre sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Mit fehlerlosen 230 Räumkegeln ließ er dem starken Kugler (584) keine Chance.

Michael Carl hatte Anlaufschwierigkeiten und gab Satz 1 mit 140:160 ab. Doch dann kämpfte sich der Burgkunstadter zurück ins Match und drehte den Spieß um. Bei gleichen Sätzen behielt Carl mit tollen 601:579 die Oberhand gegen D. Dieterich.

Der Grundstein zum dritten Heimsieg war gelegt. Tobias Rießner startete ähnlich verhalten wie Carl, zauberte dann aber 170 auf Bahn 4. Zwei weitere solide Durchgänge bescherten ihm eine persönliche Bestleistung von 579 Holz und den Mann-schaftspunkt bei 2:2 Sätzen gegen Müller (560).

Harald Zapf mit erstem 600er

;

Den Sack machte dann Harald Zapf zu. Mit 166 und 153 kegelte der Routinier auf hohem Niveau, blieb am Ende nervenstark und mit einem Pärchen auf dem 119. Wurf sowie einer Sechs zum Ende erzielte er seinen ersten 600er. Mit 601:571 sorgte er gegen Büttner für das 4:0.

Nun ging es nur noch um den Mannschaftsbahnrekord. Dies war auch schnell geklärt. Hätte Johannes Partheymüller den Start mit 114 nicht komplett verschlafen, dann wäre wohl die 3600-Holz-Marke gefallen. So musste er einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Angespornt durch die tollen Leistungen seiner Mitspieler holte auch er sich gegen Hümpfner mit 554:541 noch den Sieg im direkten Duell.

Peter Zapf bezwang den Topkegler der Oberpfälzer, S. Dieterich, der mit 587 etwas unter seinen Möglichkeiten blieb. Peter Zapf nutzte dies zu einem 4:0 und legte mit 157, 161, 145 und 148 eine tolle Serie hin.

Am Ende hatte jeder Baur-Kegler im Abräumen über 200 Holz erzielt. Alleine die hätten mit 1302:1178 für den Sieg gereicht. tc

Die Statistik

;

Baur SV B'kunstadt - Herschfeld 8:0 (16,5:7,5 Sätze; 3582:3422 Holz) P. Kalb - Kugler 3:1 (636:584) M. Carl - D. Dieterich 2,5:1,5 (601:579) H. Zapf - Büttner 4:0 (601:571) T. Rießner - Müller 2:2 (579:560) J. Partheymüller - Hümpfner 2:2 (554:541) P. Zapf - S. Dieterich 3:1 (611:587)