Die in der Verbandsrunde der Bezirksoberliga in 18 Spielen und bei 99:12 Toren unbesiegten Fußballerinnen der SpVgg Stegaurach feierten beim diesjährigen Erdinger Meister-Cup im Stadion des ASV Hollfeld einen weiteren überregionalen Erfolg. Die Mannschaft des Auracher Trainers Steffan Seidler erkämpfte sich mit einem verdienten 1:0-Sieg im Finale gegen den FFC Hof III den Pokal. Das "goldene" Tor der weitgehend tonangebenden SpVgg erzielte Lena Friedel.
Bei den Herren holte der Kreisligameister und Bezirksliga-Aufsteiger VfR Katschenreuth den Titel mit einem Endspielsieg gegen den ATS Hof/West I. Das Team aus dem kleinen Kulmbacher Stadtteil hatte nach torlosem Spielstand am Ende im Achtmeterschießen gegen die Saalestädter mit 4:3 die Nase vorne. Die Begegnung um den dritten Platz der Männer zwischen dem SV Würgau und dem ATS Hof/West II endete mit einem 4:3-Erfolg der Würgauer, die damit ebenfalls das Ticket für die Endrunde in Kelheim lösten.
Das über fünfstündige Mammut-Kleinfeldturnier wurde auf fünf Plätzen auf dem Stadiongelände des ASV Hollfeld ausgetragen. Die Organisation klappte hervorragend, auch wenn durch die kurzfristigen Absagen der SpVgg Ebing am Vorabend und des TSV Gleußen kurz vor Turnierbeginn der Spielplan etwas durcheinandergewirbelt wurde. So traten 32 Männer- und neun Frauen-Teams an.
Den Rahmenwettbewerb als Gesamtsieger gewann der DJK-SV Neufang bei den Männern, während sich bei den Frauen die SpVgg Stegaurach und der FFC Hof III den Pokal teilten - da die Aurachtalerinnen bereits ihr Ticket gelöst hatten, ging das zweite Ticket für Kelheim also nach Hof.
Aus dem Kreis Lichtenfels war bei den Männern der FC Burgkunstadt und die SpVgg Lettenreuth am Start. Die Burgkunstadter erreichten als Gruppenerster mit zehn Punkten aus vier Spielen das Achtelfinale, wo sie alledings mit 0:1 am FC Ludwigschorgast scheiterten.
Die Lettenreuther belegten in ihrer Gruppe Rang 2 mit zwei Siegen aus drei Spielen. Auch der Kreisliga-Meister schied im Achtelfinale aus. Der SC Kemmern behielt im Achtmeter-Schießen mit 8:7 die Oberhand und beendet das Turnier für die SpVgg.