Der SG-Betreuer Rüdiger Keller musste dabei mit einer dezimierten Bank auskommen, doch unabhängig davon wurden die groß gewachsenen Gäste ihren körperlichen Vorteilen nicht gerecht.
"Der TVW hat verdient gewonnen" stellte der SG-Betreuer Rüdiger Keller fest. Beide Teams setzen von Beginn an auf ein schnelles Spiel. Schon nach sieben Minuten nahm SG-Coach Keller die erste Auszeit (4:3), um sein Team neu einzustellen.


TVW-Torwart Zapf hält prächtig

Schnelle Tore durch den überragenden Johannes Bauer brachten das 8:4, was aber auch den herausragenden Paraden des TVW-Torwarts Tom Zapf zu verdanken war.
Die Gäste gaben nicht auf und kämpften sich erneut heran (9:8). Gleichzeitig leistete sich die SG aber zu viele Fehlwürfe. Moritz Lutz im linken Rückraum blieb farblos und wurde von Keller an den Kreis beordert. Zum Seitenwechsel lag der TVW wieder mit drei Treffern vorne (11:8).
Nach dem Wiederanpfiff sorgte Weidhausen für klare Verhältnisse. Durch drei Treffer in Folge erhöhten die Steinberger-Schützlinge auf 14:8. Auch wenn die SG noch einmal auf 13:15 herankam, wurden die Gastgeber nicht nervös.


SG in Unterzahl - TVW zieht davon

Die SG schwächte sich zwischen der 43. und 45. Min. durch drei Hinausstellungen, so dass der TVW bei sechs gegen vier auf 20:13 (47.) davonzog.
Das war aber nicht die Entscheidung, denn drei Minuten vor Spielende stand es nur noch 23:21 für die Gastgeber. Ein Hüftwurf von Daniel Recknagel und ein weiterer Treffer brachte den 25:21-Endstand. kag
Tore für den TVW: Johannes Bauer (11/3), Florian Büttner (5), Christian Büttner (4), Daniel Recknagel (2), Morgenthum (2), Pechauf (1) / Tore für die SG: Kretschmar (7), Louis Wutschka (4/1), Christoph Tendera (3), Max Kräußlich (2), Rene Bunk (2/1), Matthias Kuhn (1), Bastian Wutschka (1), Moritz Lutz (1)