Der Bamberger wird auch 2020 für den AC Lichtenfels auf die Matte gehen. Der 19-Jährige, der in der vergangenen Saison bereits zu sechs Einsätzen in der Bundesliga kam und davon einen Kampf gewann, soll weiter an das hohe Niveau im Ringer-Oberhaus gewöhnt werden. Daneben wird Tomaszek auch in der zweiten Mannschaft in der 71-/75-Kilo-Klasse im freien Stil eingesetzt werden. Dort trug der Bamberger mit fünf Siegen bei einer Niederlage zum guten dritten Platz in der Landesliga Nord bei.

Offenbar beflügelt von der Vertragsverlängerung beim ACL ging Tomaszek am Wochenende bei der bayerischen Meisterschaft in Bad Berneck auf die Matte. In der 74-Kilo-Klasse bezwang der 19-Jährige zunächst Daniel Joachim vom TSV Westendorf mit 4:1 nach Punkten. Den Unterdürrbacher Philipp Gabriel schulterte er nach 46 Sekunden und auch seinen dritten Gegner, den Traunsteiner Andreas Dik, zwang der ACler nach 1:01 Minuten auf beide Schultern. Damit wurde Tomaszek souverän bayerischer Meister und qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften.

Bronze für Michael Schröder

Bei der vom ASC Bindlach durchgeführten "Bayerischen" gab es für den B-Jugendlichen Michael Schröder (35 Kilo) vom ACL noch eine Bronzemedaille. Er gewann zwei seiner vier Kämpfe. In der B-Jugend verloren Matheo Schmitt (52 kg) und Raphael Hornung (68 kg) jeweils ihre vier Kämpfe und wurden Fünfte. Für Luis Vogel (44 kg) war nach drei Niederlagen in seinem Pool Schluss (Platz 8). Marlon Löppert (80 kg) verletzte sich gleich in seinem ersten Kampf gegen den späteren Meister Albert Mehaj (Freising) am Schlüsselbein und wurde im vier Kämpfer umfassenden Feld Letzter.

Lehrgeld zahlte in der C-Jugend Nico Höhn (54 kg) als Fünfter bei seinen vier Niederlagen. Bei den Kadetten ging Philipp Ender (71 kg) in seinen vier Kämpfen jeweils leer aus. Nach zwei Niederlagen in seinem Pool ging es für den ACler Tjron Berg (65 kg) nicht mehr weiter. Am Ende stand für ihn somit Platz 8 zu Buche.