Die begehrte Stadtscheibe, für die der Weismainer Scheibenkünster Roland Pachter diesmal die Pfarrkirche als Motiv ausgewählt hatte und die von Bürgermeister Udo Dauer überreicht wurde, sicherte sich Sonja Bauer mit einem 29,2-Teiler beim Freihand-Schuss auf die Hauptscheibe, der zugleich den zweiten Platz bedeutete. Besser war nur Thomas Renner (Fürth am Berg; 22,8-Teiler). Dahinter reihten sich Ursula Osterlänger (Lichtenfels; 43,5), Marco Zahn (Löhlitz; 54,7) und Gunda Kreutzer (Burgkunstadt; 62,2) ein.

Im Auflagewettbewerb um die Hauptscheibe war Detlef Schümann aus Weidhausen nicht zu schlagen. Sein 16,9-Teiler war zu gut für Bernd Roßbach (Einberg; 18,9), Gerd Dressel (Redwitz; 22,5), Erhard Loch (Creidlitz; 44,8) und Peter Wolf (Einberg; 46,2).

Mit großem Abstand holte sich ein Altenkunstadter den Sieg an der Jugendscheibe: Jonatan Rinker verwies mit ein 83,8-Teiler seinen Hauptkonkurrenten Christian Holland (Blumenrod; 179,2) auf Rang zwei. Die Plätze drei bis fünf gingen ausnahmslos an Jungschützen aus Schney - die Vereinskollegen Miriam Zwingmann (190,1), Anna Kuchelbauer (196,8) und Ludwig Eichhorn (199,9) lagen mit ihren Ergebnissen relativ eng beieinander.

Christoph Methfessel siegt an der Meisterscheibe/Freihand


Erfolgreich an der Meisterscheibe/Freihand war Christoph Methfessel (Ludwigsstadt) mit 105,0 Ringen. Damit blieb Christian Holland aus Blumenrod (104,4) erneut nur der zweite Platz vor seinen Vereinskollegen Jörg Eddel (103,7). Vorjahressieger Marco Zahn (Löhlitz; 103,4) platzierte sich auf Position vier vor Thomas Renner von der Grenzlandschützen Fürth am Berg (102,6). Ebenso knapp ging es an der Auflage-Meisterscheibe. Hermann Wagner (Mitwitz) war mit 106,2 Ringen verdienter Sieger, dahinter gaben für Reinhold Göhl (Redwitz; 105,8), Erhard Loch (Creidlitz; 105,7), Horst Menzel (105,3) und Ralf Schramm (105,2; beide Rottenbach) Nuancen den Ausschlag.

Mit Ferdinand Mohnkorn landete der aktuelle Ehrenkönig der ausrichtenden Weismainer Schützengesellschaft, ein Lokalmatador, mit einem 78,6-Teiler auf den fünften Rang an der Ehrenscheibe/Freihand. Gewinner war hier Patrick Mohr (Creidlitz; 46,4) vor Thomas Renner (Fürth am Berg; 53,6), Roland Wunder (Hollfeld; 55,8) und Kerstin Heim (Marktzeuln; 73,3). Der Mitwitzer Horst Hennig (9,2-Teiler) siegte an der Ehrenscheibe/Auflage vor Hans Diestler (Vogtendorf; 16,4), Erwin Köhlerschmidt (Michelau; 18,3), Manfred Dreßel (Neuensorg; 27,1) und Erhard Loch (Creidlitz; 30,7).

Ein 4,0-Teiler von Giuliano Curella (Schney) sorgte für klare Verhältnisse bei den Glücksscheiben-Freihandschützen; selbst sein zweitplatzierter Vereinskamerad Robert Eichhorn und Gina Holland (Blumenrod) konnten ihm mit einem 12,6- beziehungsweise 15,8-Teiler nicht der Wasser reichen. Jörg Will von der SG Weismain, letztjähriger Stadtscheibengewinner, wurde mit einem 16,7-Teiler Vierter vor Pawel Vogelmann (Schney; 16,8). Bei den Auflageschützen um die Glücksscheibe holte sich mit Peter Münchenbach (7,7) ein Weismainer den dritten Platz; vor ihm landeten Horst Menzel (Rottenbach; 4,6) und Reinhold Göhl (Redwitz; 6,8), hinter im Reinhard Müller (Burggrub; 7,7) und Winfried Hartl (Hollfeld; 10,3).

Einheimische triumphieren an der Adlerscheibe


Gut verliefen für die heimischen Teilnehmer die Wettkämpfe um die Adlerscheibe: Lichtenfelserin Elke Jäkel triumphierte mit einem 5,0-Teiler im Freihand-Wettbewerb; geschlagen geben mussten sich Alexander Fürst (Altenkunstadt; 6,7), Bernd Schneider (Weidhausen; 11,6) sowie die Blumenroder Jörg Eddel (12,9) und Gina Holland (19,6). Und mit einem fulminanten 1,9-Teiler holte sich Erwin Ehm aus Altenkunstadt nicht nur den Auflage-Titel, sondern landete den besten Tiefschuss des gesamten Hauptschießens. Auch die Ergebnisse der Plätze zwei bis fünf - Winfried Hartl (Hollfeld; 4,9), Manfred Minschke (Michelau; 8,1), Reinhold Göhl (Redwitz; 8,7) und Reiner Fischer (Vogtendorf; 9,2) konnten sich sehen lassen.

Die vollständige Ergebnisliste ist im Internet unter www.sg-weismain.deabrufbar. Bürgermeister Udo Dauer nutzte die Gelegenheit, um dem neuen Königshaus der SG 1910 zu gratulieren, und sich bei dem gesamten Verein und den beiden Schützenmeistern Otto Hildebrandt und Alexander Herold mit Blick auf die vergangenen vier Tage - von der Festwirtabholung bis zum "farbenfrohen Festzug" - für ein "großartiges Schützenfest" zu bedanken. Zugleich sprach er die Hoffnung aus, dass die traditionsreiche Veranstaltung noch viele Jahre Bestand haben möge. Sein besonderer Gruß galt der großen Abordnung aus Bremen-Borgfeld, bei der er sich für die Teilnahme an der Enthüllung der Städtepartnerschaftssteine zum Festauftakt am Freitag bedankte.