"Autocrash am Obermain, das muss der neue Trendsport sein": Den spektakulären Sturz eines Pkw in eine Fußgängerunterführung nimmt der Karnevals-Club-Wolfsdorf-Grundfeld auf die Schippe. Ihre sensationelle dreiteilige Wagenpolonaise mit Autowrack, Nothelfer und Basilika ist der unbestrittene Höhepunkt des Faschingszuges am Samstag. Als Moderatoren begrüßen Matthias Graß und Michael Hess, die Präsidenten des SKK, am Marktplatz die vorbeiziehenden rund 25 Wagen und Fußgruppen des großen Faschingszuges unter dem Motto "Wenn der Cäsar mit der Vespa". Die zwei Obernarren bieten den Jäcken aus Veitshöchheim die Stirn: "Mainz hat Margit Sponheimer, Bad Staffelstein hat Margit Schnapp - Applaus für unsere Queen Mum!".


ICE und Italien

Eine Superlösung für die Bahnsperrung bieten die Wahnsinns-Wiesener-Weiber: Schienenersatzflugverkehr: "Wird es eng bei Bus und Bahn, ruf den Wiesner Heli an!". Die ICE-Trasse und Wiesen, das ist eine ganz besondere Beziehung. Und immer wieder Italien. Scharen von kleinen Pizzabäckern aus der Maintal-Kindertagesstätte Schönbrunn, aus der Pastaküche vom Freihandschützenverein gibt es Nudeln für die Schaulustigen am Straßenrand.


Pinocchio und Cäsar

Gepetto führt den kleine Pinocchio an Marionettenfäden durch die Straßen, gefolgt von den Gardemädchen des SKK, die gekonnt das Tanzbein schwingen. Mit tosendem Applaus und La-Ola-Welle empfangen die Zuschauer Cäsar und seinen Fahnenträger im Streitwagen, zeitgemäß von einem muskulösen Gladiator auf der Vespa gezogen. Die Mafiosi der Kelbachtaler Blasmusik und die Pizzabäcker der Klampfengruppe geben den Takt an beim Marschieren.


Darth Vader und Biene Maja

Alljährlich stellen Bad Staffelsteiner Vereine und Bürger unter Beweis, dass ihre Kostümkisten mehr als nur historische Gewänder hergeben. Im buntgemischten Publikum tummelt sich passend zum diesjährigen Star-Wars-Film Darth Vader und lässt sich von der feuchtfröhlichen Biene Maja umschwirren. Uniformierte Piloten und Feuerwehrmänner verwirklichen ihren Kindheitstraum. Luftschlösser öffnen für einen Tag alle Türen und Tore - heute ist alles erlaubt. Von Korn bis Bier sind die Wagen bestens ausgerüstet. Eine Hand voll Klopfer für die Polizei, hier und da wandert ein Becher Sekt ins "niedere Volk". Kleine Prinzessinnen, Cowboys und traditionelle Bonbonsammler lassen sich von Süßigkeiten beregnen. Der Staffelsteiner Stadtsheriff Konrad Zeis und seine Kollegen überwachen nüchtern und in solider Uniform die diesjährige Ausnahmesituation. Verstärkt von Nachwuchspolizisten und kleinen FBI-Ermittlern. Internationale Unterstützung für die lokale Polizeiwache? Natürlich nicht, alles nur Kostümierung. Trotz der verworrenen Weltlage kann den Narren eins keiner in diesen Tagen nehmen und das ist "die pure Lust am Leben".