Wie die Polizei berichtet, dürften nach ersten Erkenntnissen der kriminalpolizeilichen Brandermittler Schweißarbeiten als Ursache für den Dachstuhlbrand in Frage kommen.

Spezialisten der Kripo Coburg hatten noch während der Löscharbeiten der Feuerwehr die Ermittlungen aufgenommen und konnten den Brandort am Mittwoch betreten. Aufgrund der gesicherten Spuren und polizeilichen Erkenntnisse dürfte die Ursache des Feuers auf Schweißarbeiten zurückzuführen sein, die im Verlauf des Montages in dem Wohnhaus durchgeführt wurden. Das Mehrfamilienhaus war zum Brandzeitpunkt aufgrund Renovierungsarbeiten unbewohnt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 150.000 Euro.