Der weitere Stellvertreter des Landrats und Burgkunstadter Stadtrat war in der Nacht zum Donnerstag überraschen verstorben. Er wurde nur 59 Jahre alt.


Immer freundlich und hilfsbereit


In allen Nachrufen wurde dabei noch einmal an die freundliche und hilfsbereite Art des Verstorbenen erinnert, der ein verständnisvoller Vater und für viele ein erfahrener Ratgeber gewesen sei. Mit dem einprägsamen Friedensgruß "Dona nobis pacem" begann der Trauergottesdienst in der evangelischen Pfarrkirche. Die Gläubigen sangen dort auch ein Lieblingslied von Hans Peter Marx: "Ins Wasser fällt ein Stein".

Pfarrer Raimund Pretzer skizzierte den Verstorbenen als einen Menschen, der viel Zeit für seine Familie aufgebracht, sich aber auch mit Energie und großer Hilfsbereitschaft für seine Mitmenschen eingesetzt habe. "Es liegt jetzt an uns, diese Lebensfreundlichkeit und Liebe zu bewahren und weiterzugeben, so der Geistliche.


"Ein aufrechter Demokrat"


Die tiefe Betroffenheit des Lichtenfelser Kreistags, dem Hans Peter Marx viele Jahre angehörte, war den Worten von Landrat Christian Meißner zu entnehmen. Er bezeichnete seinen Stellvertreter als einen Menschen, der über alle Parteigrenzen hinweg geachtet worden und dem die Sachpolitik ein besonderes Anliegen gewesen sei.
"Hans Peter Marx war stets ein aufrechter Demokrat und hat sich um den Landkreis Lichtenfels und seine hier lebenden Mitmenschen verdient gemacht." Sein Wirken werde sichtbare Spuren hinterlassen, so Meißner.
Für das Staatliche Bauamt Bayreuth würdigte Bauoberrat Rolf Menke die kollegiale Zusammenarbeit mit dem Verstorbenen. Er habe sich als Personalrat stets auch für die Mitarbeiter engagiert.


Um die Stadt verdient gemacht


SPD-Kreisvorsitzender Sebastian Müller nahm Abschied von einem "Freund, der für alle immer ein offenes Ohr hatte".

Einen ehrenden Nachruf der Stadt und des Stadtrats sowie des Awo-Ortsvereins sprach Bürgermeisterin Christine Frieß. Sie ging vor allem auf das kommunale Wirken von Marx ein, der sich um das Wohl der Stadt verdient gemacht habe. Für viele sei er ein verlässlicher Ratgeber gewesen.

Nach dem ehrenden Grabgeleit fand Hans Peter Marx auf dem Friedhof von Gärtenroth seine letzte Ruhestätte.