Christoph Kreitmeir sitzt da wie ein Fels in der Brandung: Ruhig, gelassen und völlig bei sich. Erstaunlich, wenn man weiß, dass der Franziskanerpater nicht nur stellvertretender Klosterleiter von Vierzehnheiligen ist, sondern auch Leiter des Wallfahrtsbüros und außerdem für Technik, Homepage und Finanzen des Klosters zuständig, dass er zudem nebenher Vorträge hält, psycho-spirituelle Beratungen anbietet - und gerade sein drittes Buch vollendet hat. "Glaube an die Kraft der Gedanken" heißt es, und die Hauptaussage lautet: Positive Gedanken können Dein Leben verändern.

Für Kreitmeir ist das nicht nur nicht nur eine Formel. Denn auch er war nicht immer ruhig und gelassen: Mit 22 Jahren trat der gelernte Sozialpädagoge und Theologe den Franziskanern bei - mit 38 hatte er einen Herzinfarkt. "Ich war seelisch in einer Umbruchsituation, hatte viel Stress.