Ein Nachschau bei der Halterfirma sowie wie bei der Inhaberin der Firma verlief zunächst negativ. Die Inhaberin der Firma gab jedoch an, dass die das Firmenfahrzeug zur Zeit hauptsächlich von einem 47-Jährigen genutzt wird. Dieser konnte an seiner Wohnadresse angetroffen werden und musste feststellen, dass sein 21-jähriger Sohn den Transporter samt Schlüssel entwendet hatte.

Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Verkehrsunfall mit Fahrerflucht gemeldet, bei dem der Unfallverursacher derselbe Transporter war. Nach einer Fahndung konnte das Fahrzeug gegen 02.00 Uhr an einer Tankstelle angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,28 Promille.

Der 21-jährige Fahrer, der sich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis befand, gab zudem an, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Der Pkw wurde sichergestellt und eine Blutentnahme beim Fahrzeugführer angeordnet. Der durch den Transporter verursachte Gesamtschaden liegt im hohen vierstelligen Bereich. pol