Seit der Eingemeindung vor über 40 Jahren wartete Oberreuth auf einen entsprechenden Infrastrukturausbau in der Ortsmitte. Das teilt die Gemeinde Michelau mit.

 Im Mai 2019 gab dann der Michelauer Gemeinderat schließlich grünes Licht für den Bau eines 140 m langen Gehwegs mit Absturzsicherung. Mit der Planung der Maßnahme wurde das Planungsbüro Kellner aus Bad Staffelstein betraut und im August 2019 erfolgte die Ausschreibung der Bauleistungen, bei der jedoch keine Angebote eingingen. Nach einer erneuten Ausschreibung wurde in der Gemeinderatssitzung im Dezember 2019 der Auftrag zur Durchführung der Baumaßnahme an die Firma Asphaltbau Rennsteig vergeben.

Aus Kapazitätsgründen bei der Baufirma verzögerte sich jedoch der Beginn der Arbeiten bis März 2021. Da sich die Asphaltdecke der Straße innerhalb des Baustellenbereiches in einem sehr schlechten Zustand befand, hat der Gemeinderat beschlossen, diese gleich mit zu sanieren. Diese Maßnahme wurde an die Firma SAR vergeben.

Am vergangenen Mittwoch erfolgte die Komplettabnahme der gesamten Baumaßnahme. Der fertiggestellte und der 1,15 m breite Gehweg konnte von offizieller Seite endlich für die Benutzung freigegeben werden. Der Gehweg sorgt mit den Hochbordsteinen jetzt in Oberreuth für mehr Sicherheit und wird von Schülern, Senioren mit und ohne Gehhilfe, Wanderern sowie von jungen Eltern mit Kinderwägen angenommen, heißt es.