In einer Bankfiliale in der Bahnhofsstraße kam es zwischen einem Kunden und einer Bankangestellten am Donnerstagvormittag zu einem Streit. In dessen Verlauf sprach der 33-jährige Mann der 23-jährigen Frau gegenüber Drohungen aus. Als die verständigten Polizeibeamten später bei der Wohnung des Beschuldigten vorfuhren, ließ sie dieser jedoch nicht hinein.

Nachdem der 33-Jährige gegenüber den vor der Tür stehenden Beamten seinen Suizid ankündigte, stiegen diese mittels Notzugriff durch ein geöffnetes Fenster in die Erdgeschosswohung ein. Da der Beschuldigte den Aufforderungen der Beamten nicht nachkam und sich massiv zur Wehr setzte, musste er nach Androhung mit Pfefferspray mittels unmittelbaren Zwanges zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Der 33-jährige Mann musste im Anschluss in das Bezirksklinikum Kutzenberg eingeliefert werden. Er wird nun wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Der Beschuldigte und die beiden Polizeibeamten wurden bei der Widerstandshandlung leicht verletzt. pol