Das Highlight zur Kerwa war das Seifenkistenrennen. Dabei kamen die am weitesten angereisten Teilnehmer aus Wendelstein bei Nürnberg.

Es war das sechste Seifenkistenrennen in Folge. Im Jahr 2010 hatte es der Erste Bürgermeister mit den Gemeinderäten der Freien Wähler eingeführt. Die Rennstrecke war wieder in der Lettenreutherstaße, wo sich die ersten Zuschauer und Fans bereits um 10.30 Uhr eingefunden hatten. Allerdings hielt Gemeindeoberhaupt Jochen Partheymüller (Bürgerblock/Freie Wähler Marktgraitz) bei der Preisverleihung nicht mit seiner Kritik zurück: Nur wenige Besucher der Veranstaltung kamen aus Graatz selbst.

Unterstützt wurde er auch diesmal wieder von den Räten der Freien Wähler, Irene Langguth und weiteren Bürgern aus seinem Bekanntenkreis. Interessante Vehikel gingen an den Start.
Neben den vielen Selbstbau-Seifenkisten war da auch ein motorisierter Bierkasten eines jungen Mannes aus der Nähe von Nürnberg zu sehen. Oder auch ein schnittiges Renncar aus dem Laden, das "Blitzgeschwindigkeit" fuhr. Begeisterte Anfeuerungsrufe gab es besondere bei "Zocklern", die nicht recht in Schwung kamen.

Die Preisverteilung zog sich allerdings etwas hin, weil die Auswertung für die sekundengenauen Zeiten auf der 450 Meter langen Strecke nicht ganz einfach war. Bei der Bewertung wurde auch der jüngste Teilnehmer, Dieter Tamara, mit seiner "schönsten Kiste" ausgezeichnet. Er kam vom Gymnasium Alexandrinum aus Coburg und erhielt einen Sonderpreis.

In der Sparte Seifenkisten elf bis 14 Jahre siegte Viktor Meixner mit 42,56 Punkten. Ihm folgte auf Platz zwei Nikolas Heuriyuez. Platz drei belegte mit 46,25 Punkten Amelie Güttler. In der Selbst-Sparte bei den Sieben- bis Zehnjährigen kam Jens Schmitt auf Platz eins mit 47,78 Punkten. Platz zwei errang Nina Schmidt mit 50,75 Punkten und Marie Meusel kam auf Platz drei mit 54,22 Punkten. Bei den Bobby-Cars der Sieben- bis Zehnjährigen gab es nur zwei Teilnehmer: Mit 7,07 Punkten belegte Franziska Dietz Platz eins und Joshua Rosenzweig mit 7,49 Punkten den zweiten Platz.

In der selben Klasse der Drei- bis Sechsjährigen siegte mit 7,09 Punkten Lilla Schmölzing vor Noah-Gabriel Lorenz mit 7,16 Punkten. Platz drei belegte mit 7,50 Punkten Luan Ritzel.

Auch Erwachsene gingen auf die Rennstrecke. Hier waren es allerdings ebenfalls nur zwei Teilnehmer. Platz eins belegte mit 39,16 Punkten Andreas Xourgias. Den zweiten Platz mit 42,66 Punkten holte ein namentlich nicht genannter Teilnehmer.

Beim Zweisitzer der Rennkisten für Erwachsene siegten Jochen und Laurenz Partheymüller mit 57,69 Punkten. Der Bürgermeister war also gut drauf an diesem Tag. Den zweiten Platz belegten mit Sophia und Sven Dengg. ein Mutter-Sohn-Gespann.

Schließlich gab es auf einer Nebenstrecke noch ein Sonderrennen, das mehr dem Gaudium diente . Hier siegte bei den Erwachsenen auf Bobby-Quad Michael Lorenz mit 9,44 Punkten, gefolgt von Matthias Schmölzing, mit 9,62 Punkten. fjs