Wie die Polizei am sonntag mitteilt, fuhr der Mann aus Lichtenfels am Freitag um 20.25 Uhr mit seinem Pkw Opel die Schwabenstraße in Lichtenfels stadteinwärts. Auf Höhe der Hausnummer 15 übersah er einen dort geparkten Sattelzug. Er fuhr ungebremst in den Unterfahrschutz des Aufliegers. Durch den Aufprall wurde die Front des Opels laut Polizeimeldung erheblich eingedrückt.
Bei dem Unfall zog sich der Fahrer einen offenen Bruch des kleinen Fingers der rechten Hand zu. Bei der Unfallaufnahme wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Der Unfallverursacher gab an, auf dem Heimweg von einer nahe gelegenen Gastwirtschaft zu sein und er habe nur drei Bier getrunken. Ein Test mit dem Alkomaten ergab 0,94 Promille. Während der Behandlung im Klinikum wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein des 69-Jährigen wurde behalten. Am Pkw entstand Totalschaden von zirka 2000 Euro.