Mistelfeld — Ein Dreivierteljahrhundert ist es jetzt her, dass die ältesten Jubelkommunik anten zur ersten heiligen Kommunion gingen. Pfarrer Henryk Chelkowski gratulierte am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Mistelfeld aber auch weiteren Kommunikanten zu ihren 40. bis 70. Jubiläen.

Christliches Miteinander

Diese Feier zum Gedenken an die erste Kommunion soll auch das christliche Miteinander stärken und Freundschaften ver tiefen. Von den Damen und Herren wohnen viele noch im Bereich Mistelfeld und Klosterlangheim. Andere kommen von weiter her: Insbesondere für sie ist es schön, sich nach so langer Zeit wieder zu sehen und gemeinsam zurückzuschauen.
Zu Beginn trafen sich alle "Jubler" am Pfarrzentrum in Mistelfeld um dort eine Kerze mit der entsprechenden Jahreszahl zu erhalten.
Während des Gottesdienstes zum Taufversprechen zündeten sie diese dann an der Osterkerze an.
Mit dem Hinweis auf den Seelsorgebereichsgottesdienst des Pfarreiverbundes "Bernhard von Clairvaux" am 1. Mai um 9 Uhr wurde der harmonische Gottesdienst beschlossen.
Der Chor des Gesangs- und Musikverein Mistelfeld rahmte den Gottesdienst ein, die Leuchsentaler Blasmusik spielte einen Marsch zum Gasthof Fi scher. Hier aß man dann in gemeinsamer Runde Mittagessen und sprach über die vergangenen Jahre.
Am Nachmittag wurde am Friedhof den Verstorbenen aller Jahrgänge zum Gedenken ein Blumengebinde am Ehrenmal niedergelegt. Die Dankandacht wurde nach dem Kaffee um 16 Uhr gefeiert.
Traditionell wurde dann am Montag zum Ausklang noch eine g e meinsame Wanderung zur Karolinenhöhe in Trieb unternommen.
Jürgen Panzer