Der neue Rad- und Fußweg werde die Verkehrssicherheit entlang der Kreisstraße LIF 4 zwischen Hochstadt und Reuth verbessern, teilt der Landkreis Lichtenfels in einer Pressemitteilung mit. Dazu wird auch die neue Querungshilfe am Ortseingang von Reuth einen erheblichen Anteil leisten", sei sich Landrat Christian Meißner (CSU) sicher. „Dem Landkreis - dem Kreistag und mir als Landrat – war es ein großes Anliegen, dass dieser Lückenschluss im Zuge des Neubaus der LIF 4 im Zusammenhang mit dem Bau der B173 neu geschaffen wurde

 Es musste im Zuge des vierspurigen Ausbaus der B173 die Kreisstraße LIF 4 zwischen Hochstadt und Reuth auf einer Länge von rund 655 Metern verlegt werden, heißt es. "Dafür musste im Vorfeld auch eine Brücke über die künftige B 173 gebaut werden."

Landrat Meißner äußerte bei der Freigabe, dass sich der Landkreis bei den Planungen für die Verlegung der Kreisstraße LIF 4 dafür starkgemacht hätte, den bestehenden Radweg von Hochstadt Richtung Reuth miteinzubeziehen und fortzuführen. Der Wunsch sei entsprechend berücksichtigt worden: Parallel zur Kreisstraße LIF 4 wurde auf einer Länge von rund 950 Metern ein Geh- und Radweg hergestellt und am Ortseingang von Reuth mit einer neuen Querungshilfe über die Kreisstraße geführt.

Für die Gesamtkosten in Höhe von rund 760.000 Euro erhalte der Landkreis Zuschüsse in Höhe von 390.000 Euro. Die Kosten für die Verlegung der Kreisstraße LIF 4 sowie die Anbindung der öffentlichen Feld- und Waldwege in Höhe von 2,2 Millionen Euro trage der Bund.